WM 2012: Viertelfinal-Hoffnungen früh geknickt

Mit dem enttäuschenden 11. Rang endete die WM 2012 in Helsinki und Stockholm für die Schweiz. Eine 2:4-Niederlage gegen Frankreich warf das Team von Sean Simpson aus der Bahn.

Video «Rückblick: Die Schweiz an der WM 2012» abspielen

Rückblick: Die Schweiz an der WM 2012

2:05 min, vom 27.4.2013

Die WM 2012 wurde erstmals im neuen Modus mit zwei Achtergruppen ausgetragen. Die ersten 4 Teams pro Gruppe zogen in die Viertelfinals ein. Dies war einmal mehr auch das erklärte Ziel der Schweiz.

Der Auftakt verlief programmgemäss. Die Schweiz startete mit Pflichtsiegen über Kasachstan (5:2) und Weissrussland (3:2). Es folgten «budgetierte» Niederlagen gegen Finnland (2:5) und Kanada (2:3).

Tiefpunkt gegen Frankreich

Im 5. Spiel hätte für die Schweiz gegen Frankreich wieder ein Sieg folgen müssen, doch es setzte ein bitteres 2:4 ab. Entscheidend waren eine streng gepfiffene 5-Minuten-Strafe gegen Goran Bezina sowie einmal mehr die Offensivmängel gegen schwächer eingestufte Teams.

Reaktion blieb aus

In den letzten beiden Spielen mussten somit zwei Siege her, doch bereits nach dem 0:1 gegen die Slowakei war der Traum vorbei. Das abschliessende 2:5 gegen die USA war nur noch für die Statistik.

Verletzungspech, fehlendes Durchsetzungsvermögen in der Offensive sowie wenig überzeugende Leistungen der NHL-Legionäre reichten am Ende nur zu Rang 11. Erfreulich war lediglich, dass immerhin die direkte Qualifikation für Sotschi 2014 gesichert war.