Zum Inhalt springen

Header

Video
Rottaris: «Jeder konnte jeden schlagen»
Aus Sport-Clip vom 07.06.2021.
abspielen
Inhalt

WM-Fazit der SRF-Experten Rottaris: «Der Weltmeister-Titel ist immer verdient»

SRF-Experte Mario Rottaris nimmt die Tops und Flops der WM in Riga unter die Lupe.

Ein Weltmeister, der beinahe in der Vorrunde gescheitert wäre, ein überragender Brite und viele Überraschungen: Die Eishockey-WM 2021 in der Corona-Bubble hat ihre ganz eigenen Geschichten geschrieben. SRF-Experte Mario Rottaris erzählt, welche für ihn die prägendsten waren.

  • Was ist von dieser WM in der Corona-Bubble besonders hängengeblieben?

«Eine fulminant gestartete Schweizer Mannschaft, das Top-Niveau und die unglaubliche Intensität. Es gab Teams, die im Verlauf des Turniers gewachsen sind, aber auch Teams, die nachgelassen haben. Das Niveau war sehr ausgeglichen, jeder konnte jeden schlagen. Es gab noch nie so viele Überraschungssiege an einer WM.»

  • Hat Kanada den Weltmeister-Titel verdient?

«Ein Weltmeister-Titel ist immer verdient. Wer das letzte Tor schiesst, hat irgendwo irgendetwas richtig gemacht.»

  • Wer hat positiv überrascht?

«Kasachstan. Man ging davon aus, dass sie als Kanonenfutter auftreten würden, dem war nicht so. Aus Spielersicht hat mich der Brite Liam Kirk überrascht. In einem Team, das nicht viel gerissen hat, konnte er so viele Akzente setzen, schoss so viele coole Tore. Bei Grégory Hofmann will ich nicht von einer Überraschung reden, er hat einfach gezeigt, was er kann. Wenn er den Turbo zündet, ist das einmalig und unerreicht. Keiner konnte an der WM mit seinem Tempo mithalten.»

  • Wer hat enttäuscht?

«Von Lettland und Norwegen hätte ich mehr erwartet. Lettland hätte es selbst in den Händen gehabt, sich gegen Deutschland zu qualifizieren und den späteren Weltmeister Kanada nach Hause zu schicken. Zum entscheidenden Zeitpunkt brachte es Lettland nicht aufs Eis. Als Heimteam hätte ich ihnen mehr zugetraut.»

SRF zwei, sportlive, 6.6.2021, 20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Bei Hofmann finde ich immer noch, dass er zu sehr auf sich geschaut hat, um seinen NHL-Traum zu erfüllen. Zwar coole Tore, aber oft auch gefährliche Dribblings als hinterster Mann. Ansonsten finde ich die Analyse seh treffend und gut.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      .... Mann/Frau hört/liest von verschiedenen Seiten Hofmann's Wechsel zu Columbus sei beschlossene Sache. Ob's stimmt weiss ich natürlich nicht...;-))
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Bei Hofmann finde ich immer noch, dass er zu sehr auf sich geschaut hat, um seinen NHL-Traum zu erfüllen. Zwar coole Tore, aber oft auch gefährliche Dribblings als hinterster Mann. Ansonsten finde ich die Analyse seh treffend und gut.