Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

WM-Vorbereitung abgeschlossen Sterchi: «In der Offensive läuft noch zu wenig»

Starke Defensive, verbesserungswürdige Offensive. Dies die Bilanz von SRF-Kommentator Christoph Sterchi nach der WM-Vorbereitung.

Mit einem 2:0-Sieg gegen Lettland hat die Schweizer Eishockey-Nati am Samstag in Weinfelden die Vorbereitung für die WM in der Slowakei abgeschlossen. Wie lautet das Fazit nach den 4 Partien gegen Frankreich und die Letten? SRF-Kommentator Christoph Sterchi zieht Bilanz und blickt auf das Turnier voraus.

Bilanz: «Die Schweizer Nati ist bereit»

3 Siege und 1 Niederlage bei einem Gesamtskore von 15:5 Toren haben für die Nati in den 4 Testspielen herausgeschaut. Dies gegen zwei Teams, gegen die Siege mittlerweile ein Must sind. Die Mannschaft habe Hochs und Tiefs gehabt, meint Sterchi. Überzeugt hat ihn die Disziplin der Equipe von Coach Patrick Fischer.

Legende: Video «Trotz Hochs und Tiefs bereit für die WM» abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2019.

Defensive: «Darauf kann die Schweiz aufbauen»

Besonders überzeugt hat die Nati in der Defensive. Einzig beim 3:4 gegen Frankreich stimmte die Leistung nicht. Man habe den Gegnern ansonsten kaum Chancen gelassen, das Forechecking und die Zuordnung in der eigenen Zone hätten bestens geklappt, so Sterchi.

Legende: Video «Die Schweiz überzeugt in der Defensive» abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2019.

Offensive: «Es braucht eine Steigerung»

Viel Luft nach oben hat die Schweiz in der Offensive. Der Zug aufs Tor fehle, man lasse sich zu leicht in die Ecken abdrängen, kritisiert Sterchi. Zudem sei das Powerplay nicht genügend. Und gerade mit den Special Teams gewinne man auf internationalem Niveau die Spiele.

Legende: Video «Viel zu wenig Zug aufs Tor» abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2019.

Die WM-Perspektive: «Ab dem Viertelfinal ist alles offen»

Die Erwartungen an die Nati sind nach der Silbermedaille von 2018 hoch. Doch Sterchi warnt und verweist auf den Absturz an der WM 2014, der auf das Silber aus dem Vorjahr folgte. Das Potenzial schätzt Sterchi gross ein: «Es ist vermutlich die technisch beste Nati, die jemals an eine WM gereist ist.»

Legende: Video «Silber von 2018 ist kein Selbstläufer» abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.05.2019, 18:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Wenn Fischer auf Malgin verzichtet, dann ist das grotesk. Dieser liess meines Wissens einmal ein Future Camp im Sommer aus, weil sein persönlicher Fitnesstrainer ihm schon weit vorher einen dringend notwendigen Trainingsplan für seine für NHL-Verhältnisse ungenügende Muskelmasse verschrieb. Wenn Genoni für die WM 2016 absagt, dann sieht man weg. Niederer (neuer Vertrag) passte auch schon und Meier wird es tun, fallen aber NHL-bedingt weg. Andrighetto (Stürmer) und Kukan kämen gerne! Aber eben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen