Zum Inhalt springen

Header

Video
Beachsoccer-Nati an der WM in Moskau
Aus Sport-Clip vom 19.08.2021.
abspielen
Inhalt

Beachsoccer-Star vor WM Ott: «Man muss sich das Glück erarbeiten»

An der Beachsoccer-WM in Moskau strebt die Schweiz ab heute Freitag den 2. Medaillengewinn nach 2009 an.

Am Freitag startet die Beachsoccer-Nati in die WM in Moskau. Dass die Schweizer zum 6. Mal an einer Endrunde dabei sind, verdanken sie der Ukraine. Beim Quali-Turnier in Portugal hatten sie das entscheidende Spiel gegen die Ukrainer verloren. Da diese aber auf eine Teilnahme verzichten, rückte die Schweiz nach.

Seit Montag ist das Team von Trainer Angelo Schirinzi in der russischen Hauptstadt. Vor dem Turnierbeginn haben wir mit Offensivspieler Noël Ott gesprochen. Der 27-Jährige über ...

... das geerbte WM-Ticket

  • «Beim Quali-Turnier gab es für uns 5 Siege und 1 Niederlage, trotzdem haben wir uns nicht qualifiziert. In Europa entscheidet oft die Tagesform. Wir haben den entscheidenden Match gegen die Ukraine mit einem Tor Unterschied verloren. Wir hätten genauso gut auch gewinnen können und wären auf normalem Weg dabei gewesen.»

... die schwierige Gruppe mit den Gegnern Brasilien, El Salvador und Belarus

  • «Wir starten gegen die Brasilianer, es ist immer eine Ehre gegen so eine Nation spielen zu dürfen. Sind sind über Jahre das Mass aller Dinge. Wir gehen ohne allzu grosse Erwartungen in diesen Match und versuchen, das Beste herauszuholen. Belarus hat sich im Qualiturnier das Ticket geholt, sie haben sicher ein sehr gutes Team. Da hängt aber auch vieles von der Tagesform ab. Das Ziel ist sicher ein Sieg. El Salvador ist ebenfalls sehr stark einzuschätzen. Aber wir wollen den Viertelfinal erreichen. Dafür werden wir alles geben.»
Video
Ott über die Gruppengegner
Aus Sport-Clip vom 20.08.2021.
abspielen

... einen Medaillengewinn der Schweiz. Das bisher einzige Mal gelang dies 2009, als die Nati erst im Final Brasilien 5:10 unterlag

  • «Zuletzt sind wir 2 Mal knapp im Viertelfinal gescheitert. Vielleicht fehlte das nötige Wettbewerbsglück, vielleicht ab und zu die Qualität gegen Ende der Spiele. Wir haben 2 Mal die Viertelfinals dominiert, haben aber gegen Ende blöde Tore bekommen. Woran das liegt, ist schwierig zu sagen. Um so ein Ziel zu erreichen, braucht man das nötige Glück. Aber das muss man sich auch erarbeiten.»
Video
Ott über die Chancen auf eine Medaille
Aus Sport-Clip vom 20.08.2021.
abspielen

Beachsoccer-WM live bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

Die Gruppenspiele der Schweizer Beachsoccer-Nati an der WM in Moskau können Sie live bei SRF mitverfolgen:

  • Freitag, 20.08., 19:20 Uhr: Schweiz - Brasilien auf SRF zwei
  • Sonntag, 22.08., 15:20 Uhr: Belarus - Schweiz auf SRF zwei
  • Dienstag, 24.08., 15:20 Uhr: El Salvador - Schweiz auf SRF info

Für Ott ist die WM in Moskau ein weiteres Highlight in einer erfolgreichen Karriere. Bereits zum 4. Mal ist der er mit der Schweiz an der Endrunde dabei, er war 2014 einer von 3 Nominierten bei der Wahl zum besten Spieler der Welt und holte mit der Schweiz 2019 Bronze an den European Games in Minsk.

Obwohl Ott dem Beachsoccer nur als Amateur nachgeht und zu 100 Prozent arbeitet gehört er zu den Besten seines Fachs, wurde auch schon mit Lionel Messi verglichen.

Das sagt Ott über seine Karriere

  • «Ich bin sehr zufrieden, wie es gelaufen ist. Am Anfang ist es noch relativ einfach, wenn dich keiner kennt. Wenn man dann auch mal als bester Spieler der Welt nominiert ist, dann hat man plötzlich einen gegnerischen Spieler mehr bei sich. Trotzdem konnte ich immer wieder bester Spieler eines Turniers oder Torschützenkönig werden. Als Mannschaft waren wir an den letzten 4 Weltmeisterschaften dabei. Für viele Leute wird es dann selbstverständlich. Aber wenn man weiss, wie schwierig das ist, dann ist schon die Teilnahme ein unglaublicher Erfolg. Ich bin sehr stolz auf meine Karriere.»
Video
Ott über seine Karriere
Aus Sport-Clip vom 20.08.2021.
abspielen

Radio SRF 1, Bulletin von 22:00 Uhr, 19.08.21;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen