Zum Inhalt springen

Header

Video
Helmer, der Abwehrrecke, der für sein Phantomtor bekannt ist
Aus Sport-Clip vom 23.04.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 23. April 1994 Weil der Assistent winkte, jubelte Helmer über einen Fehlschuss

Im Ligaspiel gegen Nürnberg bejubelte der Bayern-Verteidiger 1994 einen Treffer, bei dem der Ball gar nicht im Netz war.

Am drittletzten Spieltag der Saison 1993/94 erzielte Thomas Helmer das wohl berühmteste Phantomtor der Bundesliga-Geschichte. Im Spiel gegen Nürnberg wurde dem Bayern-Verteidiger in der 26. Minute ein Ball, der aussen am Torpfosten vorbeiging, irrtümlich als Treffer attestiert. Der Schiedsrichter hatte ein Winken seines Assistenten falsch interpretiert.

Lange konnten sich die Bayern aber nicht über den vermeintlichen 2:1-Sieg freuen. Weil es um Meisterschaftsgewinn und Abstieg ging, annullierte der DFB Helmers Tor und setzte wenige Tage vor der letzten Meisterschaftsrunde ein Wiederholungsspiel an. Diesmal siegten die Münchner klar mit 5:0.

Schütze Thomas Helmer hält sich am Pfosten.
Legende: In dieser Situation wurde auf Tor entschieden Schütze Thomas Helmer hält sich am Pfosten. Keystone

Reprise stellt die Weichen

Vier Tage später bescherte ein Sieg gegen Schalke den Bayern nach vier titellosen Jahren die 13. Meisterschaft, mit nur einem Punkt Vorsprung auf Kaiserslautern. Nürnberg hingegen stieg ab. Die Franken fielen am Schluss wegen der um 11 Treffer schlechteren Tordifferenz noch hinter den punktgleichen SC Freiburg, der seine letzten 3 Saisonspiele alle gewinnen konnte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen