Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Beginn der Challenge League GC: Neustart in der zweiten Klasse

Für die Grasshoppers beginnt am Samstag eine neue Ära. In der Challenge League sind die Zürcher einer der drei Aufstiegsfavoriten - obwohl sie den Ball selbst flach halten.

Uli Forte soll GC durch die Challenge-League-Saison führen.
Legende: Trainer Uli Forte Er soll GC durch die Challenge-League-Saison führen. Keystone

Wenn am Wochenende die neue Fussball-Saison startet, ist zum ersten Mal seit knapp 70 Jahren etwas anders. GC spielt nicht mehr bei den Grossen, sondern kickt «nur» in der zweithöchsten Liga der Schweiz.

Für das Team von Uli Forte könnte dies mehr als nur eine Saison so bleiben. Denn: Priorität habe der direkte Wiederaufstieg nicht. «Wir können aufgrund des jetzigen Budgets nicht davon ausgehen», sagte GC-Interims-Präsident Andras Gurovits beim Trainingsstart.

Derbys in Lausanne

Trotzdem gehören die Grasshoppers neben Aarau und Lausanne-Sport zu den Aufstiegsfavoriten: Diese drei Klubs verfügen über die höchsten Budgets und die wertvollsten Spieler der Liga. GC punktet insbesondere mit Veroljub Salatic und Nassim Ben Khalifa, Aarau mit Marco Schneuwly und Lausanne mit Stjepan Kukuruzovic sowie Igor Nganga.

Besonders für Lausanne-Sport dürfte es eine interessante Saison werden. Da der FC Stade-Lausanne-Ouchy aufgestiegen ist, kommt es in der Challenge League zu Stadtderbys.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.