Zum Inhalt springen
Inhalt

2:1-Sieg bei Dinamo Zagreb Doppelpack – Hoarau schiesst YB in die «Königsklasse»!

Legende: Video Zusammenfassung Dinamo Zagreb - YB abspielen. Laufzeit 04:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.
  • Guillaume Hoarau schnürt einen Doppelpack und schiesst YB erstmals in die Champions League.
  • Nach dem 1:1 im Hinspiel drehen die Berner bei Dinamo Zagreb einen Rückstand zu einem 2:1-Erfolg mit historischer Tragweite.
  • Die «gelbschwarze» Freude wird durch die Auswechslung des am Kopf getroffenen Miralem Sulejmani getrübt.

In den letzten 35 Pflichtspielen hatte YB immer ins gegnerische Tor getroffen. Diese stolze Serie drohte im Rückspiel der CL-Playoffs zu reissen: Die Gäste lagen in Zagreb 0:1 zurück und zeigten sich in der Offensive nicht allzu produktiv. Ein Distanzschuss von Nicolas Ngamaleu (20.) war bis dahin die einzige auffällige Szene des YB-Angriffs gewesen.

Assalé kommt, Hoarau trifft

Dann aber glänzte Roger Assalé: Keine 10 Minuten zuvor eingewechselt, fiel der 24-Jährige nach einem schönen Dribbling im Zagreber Strafraum. Den grosszügig gepfiffenen Penalty verwandelte Guillaume Hoarau (64.) eiskalt.

Nur 2 Zeigerumdrehungen später drückte «Air France» nach einem Eckball die Kugel erneut über die Linie. Gregory Wüthrich hatte den Ball per Kopf verlängert – 2:1, die Vorentscheidung, der Weg in die Geschichtsbücher geebnet. Wie die Gegner in der Gruppenphase der Champions League heissen, erfährt die Elf von Coach Gerardo Seoane am Donnerstagabend (18 Uhr live in der SRF Sport App).

Legende: Video Innert 137 Sekunden: YB dreht die Partie abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Früher Nackenschlag

Im Hinspiel hatte YB losgelegt wie die Feuerwehr. Im Maksimir Stadion sah das Publikum nun vertauschte Rollen. So war es Ex-«Hopper» Izet Hajrovic (7.), der eine zu Beginn noch schläfrige Berner Defensive mit dem Führungstreffer aus rund 12 Metern überwand. Wüthrich hatte bei seinem Klärungsversuch den Ball nicht richtig getroffen.

Legende: Video Hajrovic schiesst Dinamo in Front abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Sorgen um Sulejmani

Vier gewinnt! Nachdem YB in den letzten 3 Jahren immer hängen geblieben war, klappte es für den Schweizer Meister nun endlich mit der Qualifikation für die Champions League. Nach Hoaraus Doppelschlag war der Einzug der Berner in die «Königsklasse» nie gefährdet.

Eine Hiobsbotschaft ereilte die Young Boys indes nach 50 Minuten: Miralem Sulejmani wurde in einem Zweikampf von Petar Stojanovic unbeabsichtigt mit dem Fuss am Kopf getroffen. Nachdem der Serbe kurz bewusstlos liegen blieb, musste er auf der Bahre vom Feld geführt werden. Für ihn kam Assalé – und damit der erste Schritt zum geschichtsträchtigen Sieg.

Fussballspieler aufgebahrt
Legende: Eine längere Pause droht Miralem Sulejmani. Freshfocus

Dinamo Zagreb - YB im Liveticker , Link öffnet in einem neuen Fenster

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 21.08.2018 22:20 Uhr

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Rünger (dcb2015)
    Lieber Herr Gysler. Als FCB-Fan möchte ich Sie, auf die vielen Glückwünsche aus Basel an YB, aufmerksam machen. Ich habe selber YB zum Einzug in die Königklasse gratuliert. Ich finde es wehr Schade, wenn ich einen sehr feindseligen Kommentar Richtung FCB lesen muss. Wirklich Schade, Fabian.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Es freuen sich ALLE! AUCH die (meisten) FCB-Fans über den YB-Erfolg. Mich eingeschlossen. KEINE Resentiments aus Basel... ich sehe zumindest keine. Alle Schweizer-Fussball-Fans für alle Schweizer-Fussball-Clubs auf europäischer Ebene... das wär schön und richtig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Lutz (Romi)
    Zur Penalty-Szene: Assale kämpft sich durch und macht es natürlich auch geschickt. Ganz klar. Aber soviel Routine musst eben besitzen. Der Gegner hat Ihn halt schon gehalten und gehalten. Er wollte Ihn ja fast nicht mehr loslassen. Dann wäre es für mich als Schiri klar, wie ich entscheiden muss. Da ist der Trainer Dynamo Zagreb ein schlechter Verlierer, wenn er das nicht einsieht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen