Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung PSG - ManCity
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen
Inhalt

2:1-Sieg in der «Königsklasse» 2 kuriose Tore bringen ManCity gegen PSG auf Finalkurs

  • Manchester City gewinnt das Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Paris Saint-Germain mit 2:1.
  • Die Engländer drehen dabei einen 0:1-Rückstand mit 2 kuriosen Toren.
  • Dank den 2 Auswärtstoren verschafft sich ManCity eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel am nächsten Dienstag in Manchester.

Eigentlich schien PSG im heimischen Parc des Princes alles unter Kontrolle zu haben: Die Franzosen führten mit 1:0, dominierten das Geschehen auf dem Rasen und erstickten jegliches offensives Aufflackern der Gäste mehrheitlich im Keim.

Doch dann folgten kuriose 7 Minuten, die das Spiel komplett auf den Kopf stellten:

  • 64. Minute: Kevin De Bruynes Hereingabe aus dem Halbfeld fliegt an Freund und Feind vorbei und erwischt auch den überraschten PSG-Goalie Keylor Navas. Das 1:1 erfolgt ziemlich entgegen dem Spielverlauf.
  • 71. Minute: ManCity bekommt einen Freistoss aus 20 Metern Distanz zugesprochen. Die Pariser Leandro Paredes und Idrissa Gueye in der Mauer öffnen beim Abspringen eine Lücke, Riyad Mahrez trifft punktgenau hindurch und an Navas vorbei.
Video
De Bruyne und Mahrez drehen die Partie
Aus Sport-Clip vom 28.04.2021.
abspielen

Mit der 2:1-Führung im Rücken kamen die «Citizens» immer besser auf und setzten endlich auch die Vorgabe «Ballbesitz-Monopol» von Trainer Pep Guardiola um. Nach einer überharten Intervention gegen Ilkay Gündogan musste PSG-Mittelfeldracker Gueye mit Rot vom Platz und nahm seinen Farben den letzten Wind aus den Segeln.

PSG: Defensive trifft, Offensive sündigt

Gastgeber PSG hatte vor allem die 1. Halbzeit dominiert und auch resultatmässig «gewonnen»: Marquinhos, der neue CL-Torschütze vom Dienst, traf nach einem Eckball per Kopf (18.). Bereits im Viertelfinal gegen die Bayern war der Innenverteidiger erfolgreich gewesen.

Bereits davor und danach hatte PSG gegen blasse Engländer mehr vom Spiel. Die wirbligen Spitzen um Kylian Mbappé und Neymar waren auch für eine der besten Defensiven Europas (29 aus 53 Saisonspielen zu Null gespielt) fast nicht zu halten. Zum Glück für die Guardiola-Truppe sündigten die Franzosen mehrfach im Abschluss.

Die einzige nennenswerte City-Chance im 1. Umgang hatte Phil Foden: Nach einem Fehler im PSG-Aufbauspiel zielte der Youngster freistehend aus 8 Metern zu zentral – und fasste damit die englische Effizienz der ersten 45 Minuten perfekt zusammen.

Dank den 2 Auswärtstoren in der 2. Halbzeit nimmt Manchester ein dickes Polster ins Rückspiel. Dieses findet am nächsten Dienstag in Manchester statt.

SRF zwei, sportlive, 28.04.21, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Hartmann  (Maximieren)
    ManCity verdient gewonnen. Mbappé, Neymar und Di Maria haben super harmoniert, aber das reicht wohl nicht. Nach der roten Karte kam sowieso nix mehr von PSG. De Bruyne als Falsche 9 in der zweiten Halbzeit besser. Man of the Match. Dass ManCity ohne echte 9 gewonnen hat, verdankt man Pep, der dieses System schon mit Barça gespielt hat (damals mit Messi). Aber ich könnte mir ein Weiterkommen der Pariser vorstellen. Aber nur wenn Poch seine Spielweise ändert.
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Nichts gegen einen rein englischen Final, aber müssen es ausgerechnet die ManCity-Oilers und Dynamo Chelsea sein??!?....;-))
    1. Antwort von Heinz Hugentobler  (hevrins)
      Durchaus möglich ein rein englisches Finale, und auch in der Europa League ist ein englisches Finale denkbar, wenn ManU und Arsenal sich durchsetzen. Zeigt, dass der englische Fussball top ist, viel Power in ihren Spielen liegt. Sah man auch bei Liverpool im letzten Jahr.
  • Kommentar von Josef Schmid  (Velofahrer)
    Weshalb 2 kuriose Tore? Das 1. ok, aber das 2. war ein perfekt getretener Freistoss. Sehe nicht, was daran kurios sein soll.
    1. Antwort von Timo Bucher  (rasifix)
      ein Freistoss durch das Loch in der Mauer. der war nicht perfekt getreten sondern schlecht gemauert, daher kurios