Zum Inhalt springen

Header

Video
YB gastiert bei Villarreal: «Wir müssen die Emotionen auf den Platz bringen»
Aus Sport-Clip vom 01.11.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 5 Sekunden.
Inhalt

2. CL-Spiel gegen Villarreal Enttäuschungen abgehakt: YB will «mit Emotionen» punkten

YB trifft im 4. Gruppenspiel der Champions League zum 2. Mal auf Villarreal. Punkte sind nötig, aber auch machbar.

David Wagner bekräftigte an der Pressekonferenz vor dem «Rückspiel» gegen Villarreal noch einmal, dass keineswegs eine «falsche Taktik» zur Niederlage von vor 2 Wochen geführt hatte. «Es gab keinen Zusammenhang zwischen den Gegentoren, die wir gefangen haben, und der Formation, die wir gespielt haben.»

Beim 1:4 im Wankdorf liefen die Berner mit einer ungewohnten Dreier-Abwehrkette auf – prompt fielen die ersten beiden (am Ende entscheidenden) Treffer der Spanier über die Seite. «Wenn es sinnvoll ist, dann spielen wir wieder Dreierkette. Da bin ich ziemlich pragmatisch», meint Wagner hinsichtlich des Spiels im Estadio de la Cerámica.

Aus der schwierigen Phase lernen

Punkte wären für den Schweizer Meister wichtig, ist er doch nach der 2. Niederlage in Folge in der Gruppe F auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Weiter prangt einzig der Sensations-Dreier gegen Manchester United auf dem Berner Punktekonto.

Live im Ticker & im Radio

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Champions-League-Spiel Villarreal vs. YB vom Dienstagabend (Anpfiff um 21 Uhr) entweder auf unserer Webseite oder in der Sport App im Liveticker sowie im Radio auf SRF 3 mittels Live-Einschaltungen. Auf SRF zwei folgt in der Sendung «Champions League – Goool» um 23 Uhr eine längere Match-Zusammenfassung.

Dabei fällt der nächste Auftritt in der «Königsklasse» nicht in die beste Phase von YB. Zu den frischen Enttäuschungen im Cup (1:2 gegen Lugano) und in der Meisterschaft (1:3 gegen St. Gallen) gesellen sich auch noch zahlreiche Verletzte. Christian Fassnacht bestätigt: «Es läuft derzeit nicht optimal. Doch wir wollen daraus lernen und stärker zurückkommen.» Sein Trainer bekräftigt: «Was gewesen ist, ist vorbei.»

Bisherige Auftritte vielversprechend

Auch wenn Villarreal «vor allem offensiv wahnsinnig viele Qualitäten» hat, sind der Coach und sein Schützling guter Dinge. «Die bisherigen Auftritte in der Champions League geben uns Mut und Zuversicht für das Spiel», so Fassnacht. Tatsächlich haben die Berner vor allem zuletzt gegen Villarreal eine ansprechende Leistung gezeigt und an einem Punktgewinn geschnuppert. Am Dienstag nun wollen sie auch reinbeissen.

Video
Wagner: «Je schwieriger die Aufgabe, desto besser sind die Emotionen»
Aus Sport-Clip vom 01.11.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 12 Sekunden.

SRF zwei, sportflash, 01.11.2021 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Schneider  (looser)
    Das Problem Nummer 2 bei YB sind die vielen Verletzungen und die mangelnde Chancenauswertung. Das Problem Nummer 1 heisst aber Wagner. Er ist sicher nicht der Trainer für YB. Je schneller Christoph Spycher das einsieht, je kleiner der Schaden…
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Will und können sind leider zwei verschiedene paar Schuhe
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Villarreal ist noch ärger in der Krise wie YB. Die Berner müssen diese Chance nutzen. Abgesehen vom Ausfall von von Ballmoos und Camara ist das Argument der Ausfälle ein Hohn für fast alle anderen Teams der Super League. Nur der FCB hat eine annähernd so gut besetzte Bank wie YB. Für mich augenfällig, wie unter Wagner immer mehr Spieler ihre Form verlieren. Aber Wagner ist ja schon auf Schalke mit einem Topkader gescheitert. Seit seinem 5er Ketten Experiment zweifle ich an seiner Kompetenz.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Sehe ich auch so, die Ausfälle dürfen nicht als Entschuldigung dienen. YB sollte mit dem Budget, in der Breite genug stark sein. Sind ka keine aschulbuben die da auflaufen werden. Dass Nsame fehlt ist seit Wochen schwer zu verkraften, der Rest ist abgedeckt im Kader.
      Zu Wagner, ja er schafft es aktuell nicht YB ( wie bei Schslke) stark zu machen. Man sieht auch was Hütter und Seoane aus YB, national, raus geholt haben. International war YB noch nie wirklich erfolgreich, Sternstunden fehlen.
    2. Antwort von Silvia Christener  (Silvia Christener)
      Ja aber ausser YB und Basel spielen ja auch keine SL Teams.Eiropäisch. Das hat ja auch seine Gründe.
      Jetzt wollt ihr hier alle Experten sein. Für mich ist es schon ein Wunder wenn überhaupt ein Team aus der Schweiz CL spielt. Wir haben nicht annähernd das Spieler Material und das Budget von Villareal, Sie können Ausfälle locker kompensieren. Wir nicht, das hat mit Ausrede nichts zu tun das sind Fakten.
      Für Teams aus der Schweizer Liga ist die CL ein Kraftakt.