3 Explosionen am BVB-Bus: Bartra verletzt, Spiel abgesagt

Vor dem Champions-League-Viertelfinal zwischen Dortmund und Monaco ist es zu drei Explosionen neben dem BVB-Bus gekommen. Das Spiel wurde abgesagt. Am späten Abend bestätigten die Behörden, dass ein Schreiben gefunden wurde.

  • Neben dem BVB-Bus ereignen sich drei Explosionen
  • Marc Bartra und ein Polizist werden verletzt
  • Das Spiel wird abgesagt und auf Mittwoch, 18:45 Uhr verschoben
  • Die Polizei findet ein Schreiben. Über die Hintergründe wird vorerst nichts bekannt

Schock vor dem Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und AS Monaco: Kurz nach Abfahrt des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund zum Stadion sind in der Nähe des Fahrzeugs 3 Sprengsätze explodiert.

Bartra mit Armbruch

Abwehrspieler Marc Bartra wurde offenbar durch zersplitterndes Glas am Arm verletzt. Nach Klub-Angaben erlitt er einen Speichen-Bruch und «Fremdkörper-Einsprengungen» am rechten Handgelenk. Er wurde am späten Dienstagabend operiert.

Die Partie wurde abgesagt und auf Mittwoch, 18:45 Uhr, verschoben. Die Polizei kündigte einen Grosseinsatz an.

Ermittlungen auf Hochtouren

Nach Polizeiangaben waren die Sprengsätze an der Strasse deponiert. Das Bundeskriminalamt schaltete sich in die Ermittlungen ein. Über die Urheber wurde bislang nichts bekannt.

Die Staatsanwalt Dortmund bestätigte kurz vor Mitternacht, dass ein Schreiben in der Nähe des Tatorts gefunden wurde. Die Echtheit werde überprüft.

«  Die ganze Mannschaft ist in einer Schockstarre. Solche Bilder bekommst du nicht aus dem Kopf.  »

Hans-Joachim Watzke
BVB-Geschäftsführer

Monacos Fans zeigten Grösse und skandierten während den ungewissen Minuten den Namen des Gegners. Dortmund bot seinerseits den angereisten Monaco-Fans Unterstützung bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten an.

Video «Monacos Fans bejubeln BVB» abspielen

Monacos Fans bejubeln BVB

0:31 min, vom 11.4.2017

Sendebezug: SRF info, sportlive, 11.4.17, 20:30 Uhr