Zum Inhalt springen

Header

Video
Tottenham - Bayern
Aus Sport-Clip vom 02.10.2019.
abspielen
Inhalt

7:2-Spektakel in London Die Bayern demütigen die Spurs

  • Bayern München bezwingt die Tottenham Hotspur in der Champions League spektakulär mit 7:2.
  • Serge Gnabry schnürt einen Viererpack, Robert Lewandowski trifft doppelt.
  • Hier geht's zum Round-up der restlichen Spiele.

10 Sekunden vor Ablauf der offiziellen 45 Minuten liess Bayern-Topskorer Robert Lewandowski seine ganze Klasse aufblitzen: Erst vernaschte der Pole Jan Vertonghen mit einem Hackentrick, wenig später kam er erneut an den Ball und schlenzte diesen aus ärgster Bedrängnis heraus ins Eck. Das 2:1 zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt.

Video
Lewandowski zaubert und trifft
Aus sportlive vom 02.10.2019.
abspielen

Ein weiterer Geniestreich brachte nach dem Pausentee die Vorentscheidung zugunsten der Bayern, diesmal war Serge Gnabry Hauptdarsteller. Der deutsche Flügel traf innert 2 Minuten doppelt:

  • 53. Minute: Erst umkurvt der 24-Jährige nacheinander Serge Aurier und Toby Alderweireld, ehe er mit einem satten Schuss trifft.
  • 55. Minute: Wenig später profitiert er von einem Ballverlust im Tottenham-Aufbau und kann an Hugo Lloris vorbei via Pfosten zum 4:1 einschieben.

Tottenhams Sturmtank Harry Kane seinerseits kam nie richtig ins Spiel. Sein Tor markierte der Engländer aber trotzdem noch: Kingsley Coman war im Strafraum gegen Danny Rose zu spät gekommen, Schiedsrichter Clément Turpin zeigte sofort auf den Punkt. Kane liess sich nicht zweimal bitten und verkürzte auf 2:4.

Video
Gnabrys Blitz-Doppelpack
Aus sportlive vom 02.10.2019.
abspielen

Torhungrig ohne Ende

Wenig später stand die Paarung Coman-Rose in umgekehrter Reihenfolge im anderen Strafraum im Mittelpunkt: Diesmal fällte Rose den Bayern-Flügel, doch weder Turpin noch der VAR griffen ein.

In der Schlussphase gaben sich die Londoner dann komplett auf: Noch zweimal Gnabry (83./88.) und einmal Lewandowski (87.) kamen zum Handkuss, Tottenham liess die beiden Stürmer dabei frei gewähren. Bayern-Goalie Manuel Neuer brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: «Der Hugo Lloris tut mir schon ein bisschen leid.»

Rasanter Auftakt mit Son und Kimmich

Bereits der Auftakt in die Partie hatte es in sich gehabt. Ein äusserst aktiver Heung-Min Son belohnte sich und Tottenham bereits nach 12 Minuten: Der Südkoreaner erwischte Neuer aus spitzem Winkel in der weiten Ecke. Nur 3 Minuten später glich Joshua Kimmich mit einem sehenswerten Weitschuss zum 1:1 aus.

Die Bayern bleiben dank diesem Sieg mit dem Punktemaximum an der Spitze der Gruppe B, Tottenham bleibt auf einem Zähler sitzen.

Video
Die 7 Tore der Bayern im Schnelldurchlauf
Aus sportlive vom 02.10.2019.
abspielen

Belgrad mit Schlussfurioso

Im anderen Spiel der Gruppe B kam Roter Stern Belgrad zu den ersten Punkten: Im Hexenkessel von Raiko Mitic köpfelten Nemanja Milunovic (87.) und Joker Richmond Boakye (90.) die Belgrader spät zum 3:1-Sieg gegen Olympiakos Piräus.

Ruben Semedo hatte die Gäste aus Griechenland in der 1. Halbzeit nach einem Patzer von Goalie Milan Borjan in Führung gebracht, der ebenfalls eingewechselte Milos Vulic glich in der 62. Minute aus.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 01.1019, 23:00 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy  (SuatU)
    Meine Güte, die Spurs sind zwar auch in der Premier League eher schwach gestartet, doch 7 Gegentore zu Hause gegen die Bayern ist ein totales Debakel. Eigentlich defensiv ein starkes Team. Erstaunlich, dass man so auseinandergefallen ist. Bayern vom Kader her wie immer in den letzten Jahren einer der Titelkandidaten, wenn sie denn ihr Potentiel ausschöpfen und als Team auftreten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claudio Hotz  (cloudi92)
    Meine Damen und Herren,
    Sie wissen gar nicht wie gut dieses Resultat einem Bayern-Fan tut!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Anreiner  (Hans.Anreiner)
    Ganz ehrlich als Spurs Fan muss ich gestehen, dass Auriel in der Anfangsphase vom Platz hätte fliegen müssen. Mit beiden gestreckten Beinen in den Oberkörper von Alaba. Und die beiden Tore von uns? Eigentlich irregulär. Für uns heute ein schweres Debakel und dank dem Schiri konnten wir wenigstens etwas Hoffnung im Spiel hegen. Irgendwie stimmt in der Mannschaft etwas nicht, da ist kein Feuer mehr drin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roger Hasler  (rogerhasler8)
      Als Spurs Fan sollte man aber wissen dass der Spieler Aurier und nicht Auriel heisst
      Ablehnen den Kommentar ablehnen