Zum Inhalt springen

Champions League Arjen Robben: «Das ist Wahnsinn»

Bayern München hat dem FC Barcelona im CL-Halbfinal-Hinspiel nicht nur Paroli geboten, sondern die Katalanen regelrecht demontiert. Entsprechend fielen die Reaktionen aus.

Bayern jubelt, Barç geknickt.
Legende: Der Ball ist im Tor Bayern jubelt, Barça geknickt. Keystone

«So einen Abend habe ich noch nicht erlebt, und ich bin schon lange dabei», rang der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge nach den richtigen Worten für den Triumph über Barcelona. «4:0 gegen die beste Mannschaft der Welt - das ist unglaublich.»

Tatsächlich lieferte Bayern an diesem denkwürdigen Abend gute Argumente, dass es selbst auf dem besten Weg ist, das von Rummenigge verwendete Prädikat für sich beanspruchen zu dürfen. 

Breites Kader mit grosser Qualität

Franck Ribéry bezeichnete das breite Kader als Grundstein zum Erfolg der Münchner. «Es macht einfach Spass zusammen zu spielen», frohlockte der Franzose. So fiel es nicht ins Gewicht, dass die Bayern auf Sturmspitze Mario Mandzukic verzichten mussten. Sein Ersatz Mario Gomez traf prompt.

Und Thomas Müller, mit 7 Toren ohnehin treffsicherster Bayern-Spieler in der CL, jubelte gleich zweimal. «Die grossen Spiele, da bin ich einfach scharf drauf», meinte der 23-Jährige.

«Wir haben miteinander gekämpft, miteinander verteidigt - das war der Schlüssel», erklärte der dritte Torschütze Arjen Robben nach Spielschluss. «Das ist Wahnsinn. Barcelona hat die letzten Jahre in Europa dominiert, und dann gewinnen wir 4:0.» Der Niederländer widmete den Triumph auch Uli Hoeness. Der Präsident, gegen den Ermittlungen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung laufen, jubelte auf der Tribüne mit.

«Eine Tracht Prügel» für Barcelona

Bayern entzauberte Barcelonas Spiel effektiv. Die Katalanen hatten wie gewohnt deutlich mehr Ballbesitz, blieben aber harmlos. Ein Geniestreich von Messi blieb aus. Und die Innenverteidigung mit Gerard Piqué und Marc Bartra war dem Niveau der Münchner schlichtweg nicht gewachsen.

«Sie haben uns eine Tracht Prügel verpasst»,meinte Piqué. Mit dem Schiedsrichter wollte der Barcelona-Spieler nicht hadern. «Es gibt keine Ausreden», stellte er klar.

Das 0:4 ist mit die höchste Europacup-Niederlage in der Geschichte der Katalanen. 1994 waren sie der AC Milan gar im Final mit demselben Skore unterlegen. 1997 gelang es Dynamo Kiew, die Iberer im Camp Nou mit 4:0 zu besiegen.

Legende: Video Highlights Bayern - Barcelona («sportlive») abspielen. Laufzeit 5:03 Minuten.
Vom 23.04.2013.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.