Zum Inhalt springen

Header

Video
Als ManUnited 1999 die unglaubliche Wende gelang
Aus Sport-Clip vom 25.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 26. Mai 1999 Die Bayern und der höllische Doppelschlag der «Roten Teufel»

Im Champions-League-Final 1999 sieht Bayern wie der sichere Sieger aus. Dann schlägt ManUnited in letzter Sekunde zu.

Es lief bereits die Nachspielzeit im Camp Nou. Und nichts deutete darauf hin, dass die Bayern, die im Final der Champions League 1:0 führten, in wenigen Minuten als Verlierer vom Feld gehen würden. Doch zwei Eckbälle für Manchester United sorgten dafür, dass der 26. Mai 1999 beim deutschen Rekordmeister zum Synonym für die Mutter aller Niederlagen wurde.

TV-Hinweis

Am Samstag zeigt SRF zwei ab 20:10 Uhr die Sendung «Legendäre Champions-League-Finals». Die Partie Manchester United - Bayern München wird darin ausführlich besprochen.

Die Bayern im Aluminium-Pech

Die Münchner waren vor 90'000 Zuschauern früh durch einen Freistoss von Mario Basler in Führung gegangen und standen dem 2:0 deutlich näher als Manchester United dem Ausgleich. Mehmet Scholl und Carsten Jancker scheiterten an Pfosten sowie Latte.

Dann aber überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst glich Teddy Sheringham in der 91. Minute zum 1:1 aus, nachdem David Beckham einen Eckball von links zur Mitte gebracht hatte. In der 93. Minute schritt «Becks» erneut zum Corner. Ole Gunnar Solskjaer spitzelte den Ball nach Sheringhams Kopfball-Verlängerung unter die Latte – 2:1. Die «Red Devils» hatten die unglaubliche Wende geschafft.

Nicky Butt, Jaap Stam und Co. herzen den Torschützen Ole-Gunnar Solskjaer.
Legende: Ekstase Nicky Butt, Jaap Stam und Co. herzen den Torschützen Ole-Gunnar Solskjaer. imago images

Während Manchester United damit als erster englischer Klub das Triple bestehend aus dem Gewinn der Champions League, der Meisterschaft und dem FA-Cup feierte, waren die Münchner am Boden zerstört. Sie konnten nicht fassen, was gerade passiert war. Es wäre für die Bayern der erste Triumph in diesem Wettbewerb seit 1976 gewesen.

Wie schaffe ich es überhaupt, im Haus die Treppe runterzukommen?
Autor: Oliver Kahn

Auch bei Bayerns Torwart-Legende Oliver Kahn hinterliess die bittere Niederlage ihre Spuren. Er sei kurz vor einem Burnout gestanden: «Geistig und körperlich ging gar nichts mehr. Ich bin morgens aufgewacht und wusste nicht mehr, wie komme ich jetzt eigentlich zum Training? Wie schaffe ich es überhaupt, im Haus die Treppe runterzukommen?»

Verzweifelte Bayern-Spieler 1999
Legende: Fassungslosigkeit Michael Tarnat, Oliver Kahn und Mehmet Scholl (v.l.) stehen nach der Niederlage unter Schock. imago images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.