Zum Inhalt springen

Header

Video
Die turbulente Schlussphase bei Chelsea-Barcelona 2009
Aus Sport-Clip vom 05.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 6. Mai 2009 2 Traumtore, Drama pur und eine wilde Schiri-Verfolgungsjagd

Das Halbfinal-Rückspiel zwischen Chelsea und Barcelona in der Champions League 2008/09 schlug aus verschiedenen Gründen hohe Wellen.

In einer Aufzählung unvergesslicher Momente in der Geschichte der Champions League darf das Halbfinal-Rückspiel zwischen Chelsea und Barcelona in der Saison 2008/09 nicht fehlen.

Am 6. Mai 2009 erlebten die Zuschauer an der Stamford Bridge eine Achterbahn der Gefühle, die noch Jahre später Emotionen auslöste. Bei den «Blues» fast ausschliesslich negative. Doch was war passiert?

Övrebös Horror-Abend

Nach dem 0:0 in Barcelona ging Chelsea zuhause durch einen Prachtstreffer von Michael Essien früh in Führung. In der Folge gelang es den Londonern nicht, den Sack zuzumachen.

Video
Essiens Traumtor gegen Barcelona
Aus Sport-Clip vom 06.05.2020.
abspielen

Auch, weil sich Schiedsrichter Tom Henning Övrebö schwere Fehlentscheide leistete. Gleich mehrere Elfmeter blieben Chelsea verwehrt, darunter einer nach einem augenfälligen Handspiel von Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué.

In der 3. Minute der Nachspielzeit gelang Andres Iniesta mit dem 2. Sonntagsschuss des Abends der vielumjubelte Ausgleich für das Guardiola-Team. Zu diesem Zeitpunkt hatte Barcelona aufgrund eines Platzverweises längst nur noch zu zehnt gespielt.

Nach Andres Iniestas Ausgleich gibt es bei den Barcelona-Fans und -Spielern kein Halten mehr.
Legende: In der 93. Minute brechen alle Dämme Nach Andres Iniestas Ausgleich gibt es bei den Barcelona-Fans und -Spielern kein Halten mehr. Reuters

Ballacks Wut-Sprint

Das späte 1:1 war aber noch nicht das letzte Kapitel in dieser denkwürdigen Partie. Bei der letzten Aktion des Spiels prallte ein Volleyschuss von Chelseas Michael Ballack an den Arm von Barças Samuel Eto'o. Die Pfeife des norwegischen Schiedsrichters blieb abermals stumm.

Michael Ballack bedrängt Schiedsrichter Tom Henning Övrebö.
Legende: Verlor komplett die Fassung Michael Ballack bedrängt Schiedsrichter Tom Henning Övrebö. Reuters

Ballack verlor daraufhin die Kontrolle und verfolgte Övrebö wutentbrannt. Dabei bedrängte und beschimpfte der Deutsche den Unparteiischen. Nach dem Spiel meinte Ballack: «Ich weiss nicht, ob es Betrug war. Ich hoffe nicht.»

Auch sein Mitspieler Didier Drogba war komplett ausser sich: «Habt ihr das gesehen? Das ist eine verdammte Schande», schrie der Ivorer in die TV-Kamera. Övrebö konnte das Land danach nur unter Polizeischutz verlassen. Ein Jahr später beendete er seine Karriere als Schiedsrichter.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.