Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Chelsea - Bayern
Aus Sport-Clip vom 26.02.2020.
abspielen
Inhalt

Chelsea erlebt blaues Wunder Gnabry und Lewandowski stossen die Viertelfinal-Tür weit auf

  • Bayern München gewinnt das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Chelsea 3:0.
  • Serge Gnabry erzielt einen Blitz-Doppelpack, Robert Lewandowski glänzt mit einem Tor und 2 Assists.
  • Damit sehen sich die «Blues» in der Final-Revanche mit einer echten Herkules-Aufgabe konfrontiert.
  • Im zweiten Spiel des Abends trennen sich Napoli und Barcelona 1:1.

Das Bayern-Herz – es hatte geblutet, als man 2012 in der Königsklasse das «Finale dahoam» trotz starker Leistung gegen Chelsea verlor. Knappe 8 Jahre musste sich der deutsche Rekordmeister gedulden, ehe er die Chance auf Revanche erhielt. Die Vorzeichen, dass diese aus Münchner Sicht gelingt, stehen nach dem 3:0-Auswärtssieg im Achtelfinal-Hinspiel äusserst gut.

Nach torloser 1. Halbzeit erlebten die «Blues» kurz nach dem Seitenwechsel ihr blaues Wunder. Das überragende bayrische Offensivduo Serge Gnabry und Robert Lewandowski sorgte innert 3 Minuten für die Differenz:

  • 51. Minute: Während Cesar Azpilicueta im dümmsten Moment ausgleitet, behält Lewandowski im gegnerischen Sechzehner die Übersicht. Er bedient Gnabry, der nur noch einzuschieben braucht.
  • 54. Minute: Exakt 202 Sekunden später darf sich Gnabry Doppeltorschütze nennen. Mit links versorgt der flinke Angreifer den Ball in der unteren, weiten Ecke. Wieder ist der Vorbereiter der eigentlich als Vollstrecker gefürchtete Lewandowski.
Video
Gnabrys Doppelpack gegen Chelsea
Aus Sport-Clip vom 26.02.2020.
abspielen

Gerade, als sich Chelsea etwas berappelt hatten, durfte dann auch noch «Lewa» selbst einnetzen (76.). Nachdem Alphonso Davies die Londoner Abwehr zu Statisten degradiert hatte, erzielte der Pole den 11. Treffer in dieser CL-Saison.

Keine Tore in Halbzeit 1

Schon in den ersten 45 Minuten waren die Bayern der Führung vermehrt nahe gekommen. Der wuselige Kingsley Coman setzte den Ball schon nach 12 Minuten nur knapp am Tor vorbei. Lewandowski verlor zweimal das Privat-Duell mit Chelsea-Keeper Willy Caballero (17./28.). Thomas Müller köpfelte den Ball in seiner ganz eigenen Art mit dem Rücken zum Tor an die Latte (36.). Chelsea setzte primär auf Nadelstiche und kam mit Marcos Alonso (43.), dessen Schuss Manuel Neuer parierte, zu einer guten Chance.

Chelsea braucht im Rückspiel am 18. März also eine weitere magische Nacht in der Münchner Allianz Arena. Es wäre ein noch weit grösseres Comeback als beim Titelgewinn 2012. Nicht mithelfen kann dann Alonso. Er flog nach einer Tätlichkeit in der 82. Minute nach VAR-Intervention vom Platz.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 25.02.2020, 22 Uhr

pro

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Köbi Leu  (Köbi Löwe)
    Ach Jungs vom FCB; das habt ihr gestern gut gemacht!
    Ein FCB Fan seit 1968. Was haben wir in diesen über 50 Jahren doch nicht schon alles zusammen erlebt! Ein Glarner; verheiratet seit dato mit einem „Münchner Kinderl“ aus dem Stadtteil Trudering
    Ablehnen den Kommentar ablehnen