CL-Start: Fakten und Zahlen

Der Auftakt zur 23. Champions-League-Saison steht unmittelbar bevor. Welches sind die Debütanten-Teams in der «Königsklasse»? Wer ist Rekordteilnehmer? Und wie viel kassieren die Teams? Alles Wissenswerte im Überblick.

Champions-League-Pokal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Objekt der Begierde Um diesen Pokal kämpfen die 32 Teams in der Champions League. Keystone

Am Dienstag um 20.45 Uhr startet die neue Saison in der Champions League. Schweizer Meister Basel trifft dabei in der Gruppe B auswärts auf Titelverteidiger Real Madrid. Das Wichtigste zur «Königsklasse» im Überblick:

  • Jubiläum: Zum 60. Mal spielen die besten Teams um die wichtigste Trophäe im europäischen Klubfussball. Zum 23. Mal wird der Meistercup als Champions League ausgetragen.
  • Berlin im Visier: 32 Teams kämpfen in insgesamt 125 Partien um den begehrten Pokal. Der Final steigt am 6. Juni 2015 im Berliner Olympiastadion.
  • Neulinge: Ludogorets Rasgrad hat sich im 3. Anlauf zum 1. Mal für die Champions League qualifiziert. Der bulgarische Meister trifft am 22. Oktober und 4. November auf den FC Basel. Ebenfalls zu einem CL-Debüt kommt Malmö FF. Somit ist Schweden erstmals seit 14 Jahren wieder in der Champions League vertreten.
  • Rekordteilnehmer: Titelverteidiger Real Madrid, Barcelona und Porto nehmen zum 19. Mal an der seit 1993 ausgetragenen Champions League Teil. Ebenfalls auf 19 Teilnahmen kommt Manchester United. Die Engländer werden dieses Jahr allerdings nicht europäisch spielen. Dahinter folgen Bayern München (18), AC Milan (17), Arsenal (17), Olympiakos Piräus (16) und Juventus Turin (15).
  • FC Basel: Der Schweizer Meister nimmt zum 6. Mal an der Champions League teil. Premiere feierten die Basler 2002 (Out in der Zwischenrunde). Danach folgten 2008/09 (Gruppenphase), 2010/11 (Gruppenphase), 2011/12 (Achtelfinal) und 2013/14 (Gruppenphase).
  • Rekordsieger: 2014 konnte Real Madrid die Champions League zum 4. Mal gewinnen und ist somit alleiniger Rekordchampion. Zählt man den Meistercup dazu, war es der 10. Triumph der «Königlichen». Auf Platz 2 liegt die AC Milan (7), gefolgt von Liverpool und Bayern München (je 5).
Raul Gonzalez. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Noch die Nummer 1 Wie lang hält Rauls Bestmarke von 71 CL-Treffern noch? Reuters

  • Rekordtorschütze: Die Liste führt noch immer der ehemalige Real-Star Raul mit 71 Treffern an. Auf Platz 2 folgen gemeinsam Lionel Messi und Cristiano Ronaldo mit je 67 Toren. Ruud Van Nistelrooy traf 60 Mal, Andrej Schewtschenko 59 Mal.
  • Geldregen: Jedes Team erhält 8,6 Millionen Euro Startgeld. Für jeden Sieg kommt eine Million dazu, ein Unentschieden bringt den Klubs 500'000 Euro ein. Ab der K.o.-Phase steigen die Prämien nochmals an: 3,5 Millionen für das Erreichen der Achtelfinals, 3,9 Millionen für die Viertelfinals, 4,9 für die Halbfinals, 6,5 für den Final und 10,5 Millionen für den Sieger. Dem Gewinner winken mindestens 45,2 Millionen Euro, insgesamt verteilt die UEFA über eine Milliarde an die teilnehmenden Klubs.
  • Modus: Alles wie gehabt - Die 8 Gruppensieger und Gruppenzweiten stehen in den Achtelfinals. Die Gruppendritten bestreiten die K.o.-Phase der Europa League, für die letztklassierten Teams ist die Europacup-Saison vorbei.
  • Weltmeisterlich: 19 der 23 deutschen Weltmeister sind in der Champions League vertreten. Einzig Miroslav Klose (Lazio Rom), Shkodran Mustafi (Valencia), Ron-Robert Zieler (Hannover) und Christoph Kramer (Gladbach) sind nicht in der «Königsklasse» dabei.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 16.09.2014, 07:00 Uhr

Video «Fussball: Auslosung Champions League» abspielen

Auslosung Champions League

3:15 min, aus sportaktuell vom 28.8.2014