Der dreifache «Zizou»

Als Spieler, als Co-Trainer und jetzt als Chef-Coach. Der Franzose Zinédine Zidane gewann mit Real bereits seinen dritten CL-Final.

Video ««Mister Champions League» Zinédine Zidane» abspielen

«Mister Champions League» Zinédine Zidane

1:26 min, vom 29.5.2016

Zinédine Zidane, Real Madrid und der Final der Champions League – das passt zusammen.

  • 2002: Zidane glänzt im Hampden Park zu Glasgow. Der Franzose in Diensten von Real Madrid hämmert im Final gegen Bayer Leverkusen den Ball aus 16 Metern volley zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen.
  • 2014: Carlo Ancelotti dirigiert Real beim 4:1-Triumph über Stadtrivale Atletico Madrid im Estadio da Luz von Lissabon. An seiner Seite steht Zidane.
  • 2016: «Zizou» macht das «Triple» perfekt und bewährt sich in seinem dritten CL-Final mit Madrid in der Rolle des Chef-Trainers. Sein Team schlägt Atletico Madrid in Mailand mit 5:3 nach Penaltyschiessen (1:1 nach 120 Minuten).
«  Meine Ideen sind beim Team angekommen, die Spieler folgen mir. »

Zinédine Zidane

«Ancelotti hat mir gesagt, er wünsche, dass ich den Triumph auch als Chef-Coach schaffe», erklärte Zidane, der das Amt erst im Januar von Rafael Benitez übernommen hatte.

«Ich bin leer im Kopf. Es ist unglaublich schön zu realisieren, was wir in dieser Saison alles geschafft haben. Meine Ideen sind beim Team angekommen, die Spieler folgen mir. So haben wir es geschafft, die Champions League zu gewinnen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.5.2016, 22:30 Uhr.