Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Er trifft, wenn es zählt Guillaume Hoarau: Der Mann für die wichtigen Tore

Wenn YB am Dienstagabend gegen Roter Stern Belgrad um die CL-Qualifikation spielt, ruhen die Berner Hoffnungen auf dem französischen Goalgetter.

Guillaume Hoarau im Playoff-Hinspiel gegen Roter Stern Belgrad.
Legende: Auf internationaler Ebene ein sicherer Wert Guillaume Hoarau. Keystone

Wenn's drauf ankommt, ist er zur Stelle. Guillaume Hoarau ist seit Jahren die Torversicherung der Young Boys. Insbesondere in den internationalen Wettbewerben. Dass er auf der grossen Bühne zur Hochform aufläuft, hat der 35-Jährige in der Vergangenheit mehrfach bewiesen.

  • Europa League 2014/15

In seiner ersten Saison bei den Young Boys steuert der 1,92-Hüne in 8 EL-Partien 6 Tore bei. Im entscheidenden letzten Gruppenspiel trifft er gegen Sparta Prag vom Elfmeterpunkt zum 1:0, YB schafft den Sprung in die Zwischenrunde.

Legende: Video Hoaraus Elfmeter gegen Sparta Prag abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus sportlive vom 11.12.2014.
  • Europa League 2016/17

2 Jahre später fehlt Hoarau in den ersten beiden Gruppenspielen verletzt. Ohne ihn steht YB mit nur einem Punkt am Tabellenende. Dann kehrt der Franzose gegen Apoel Nikosia zurück und schiesst die Berner mit einem Hattrick quasi im Alleingang zum Sieg.

Die Hypothek aus den ersten Partien wiegt jedoch zu schwer. YB scheidet als Gruppendritter aus, obwohl Hoarau auch noch gegen Olympiakos Piräus (1:1) und Astana (3:0) trifft.

Legende: Video Hoarau trifft gegen Apoel dreifach abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Aus sportlive vom 20.10.2016.
  • Champions-League-Qualifikation 2018/19

Nach dem 1:1 im Playoff-Hinspiel zuhause gegen Zagreb sind die Young Boys auswärts auf Tore angewiesen. Bis in die 2. Halbzeit liegen die Berner mit 0:1 im Hintertreffen, dann schlägt Hoarau zu: Innert 2 Minuten wendet er die Partie mit einem Doppelpack und führt YB in die CL-Gruppenphase.

Legende: Video Innert 137 Sekunden: YB dreht die Partie abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.
  • Champions League 2018/19

4 der 6 Gruppenspiele gehen in der ersten CL-Saison der Klubgeschichte verloren. Trotzdem ist das halbe Jahr in der «Königsklasse» eine Erfolgsgeschichte für die Berner. Auch weil Hoarau in wichtigen Momenten seine Füsse im Spiel hat. Gegen Valencia sichert er YB das 1:1-Remis, dank seinen beiden Treffern gegen Juventus Turin schliessen die Berner ihr CL-Abenteuer mit einem 2:1-Heimsieg ab.

Legende: Video Die beiden Tore von Hoarau abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus sportlive vom 12.12.2018.
  • Champions-League-Qualifikation 2019/20

Trainer Gerardo Seoane wartet bis in die 73. Minute zu, ehe ihm nichts mehr anderes übrigbleibt, als seinen angeschlagenen Stürmerstar beim Stand von 1:2 einzuwechseln. Hoarau ist sofort Dreh- und Angelpunkt im Berner Offensivspiel.

Roter Stern - YB im Re-Live

Sie können die Partie zwischen Roter Stern und YB ab Mitternacht re-live und ungekürzt auf SRF zwei sowie auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App zu sehen. Eine Zusammenfassung der Partie präsentiert SRF auf den Onlineplattformen – ebenfalls ab 00:00 Uhr in der Nacht auf Mittwoch. Auf Radio SRF 3 sind regelmässige Liveschaltung nach Belgrad zu hören.

Als 3 Minuten später Nicolas Ngamaleu im Strafraum gefoult wird, übernimmt Hoarau die Verantwortung und verwandelt souverän zum so wichtigen 2:2. Vor dem Rückspiel in Belgrad ist deshalb alles offen.

Legende: Video Hoarau mit dem Penalty-Treffer zum 2:2 abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus sportlive vom 21.08.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.08.2019, 20:10 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico YU  (olifatzooo)
    Basel hatte einige grosse Erfolge in der CL gefeiert dann sollten Sie doch wissen. Weshalb sollte kein CH Klub in der Champions League vertreten sein? YB hatte in der Gruppenphase auch Juve mit Ronaldo geschlagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Wenger  (Roland T. Wenger)
    Als FC Basel Fan drücke ich selbstverständlich RS die Daumen.
    Für den Schweizer Fussball ist es eh besser, YB spielt in der El, da liegen wenigstens Punkte drin.
    In der CL hat kein CH Verein was verloren
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Wenger, als FCB-Fan haben Sie selbstverständlich nicht vergessen, dass YB vor einem Jahr immerhin 7,000 Punkte geholt hat und der FCB nur 2,500 Punkte. Aber es geht doch nicht allein um die Punkte. Wichtig ist, Schweizer Clubs und ihre Spieler auf möglichst hohem Niveau zu fordern und zu fördern. Da hat eine neidische Club-Brille einfach keinen Platz. Oder raten Sie dem FCB ab, je wieder zu versuchen, in die CL zu kommen? Wünscht man sich im Joggeli keine magischen Nächte mehr?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Roland Wenger  (Roland T. Wenger)
      HR. Graf Für mich als FCB Fan ist es schizophren YB die Daumen zu drücken, um dann in der Bewegung gegen YB wieder gegen sie zu sein.
      Das wichtigste überhaupt, kein FC Basel Fan wünscht sich, dass die Berner gegen 40 mio einnehmen. YB liegt momentan schon vor Basel.
      Es ist für Konkurrenten sehr schwer, wenn man mal oben steht und regelmässig CL-Einnahmen hat diesen Vorsprung aufzuholen. Das hat der FCB über Jahre bewiesen.
      Dem einzigen CH Team der ich die Daumen drücken würde, wäre Thun
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Wenger, jetzt habe ich Sie begriffen. Am wichtigsten ist für Sie, dass YB auf keinen Fall das viele Geld aus der CL erhalten darf, wenn der FCB das auch nicht hat. Sie sind also einfach nur neidisch. So soll das viele Geld also besser nach Belgrad gehen, selbstverständlich, wie Sie denken. Dann schreiben Sie das doch bitte von Anfang an, und nicht dass in der CL kein Schweizer Verein etwas verloren habe.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      @wenger, sie bringen auf den punkt was wohl einige fcb-fans hier denken. der gedanke ist an armseligkeit kaum mehr zu überbieten! der fcb müsste ja noch tonnenweise geld aus den guten jahren auf dem konto haben um die cl-millionen von yb zu kompensieren...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Im Hinspiel hat YB eine Stunde lang gezeigt, dass es auch ohne Hoarau geht, und variable Angriffe gezeigt. Vor allem nach dem Ausgleich dann spielte man praktisch nur noch hohe Bälle in Richtung Hoarau, obwohl auch andere Spieler im Strafraum oder in der Nähe des Strafraums waren. Für den Gegner war das leichter zu verteidigen. Ich hoffe, dass YB heute (mit oder ohne Hoarau) das ganze Spiel über variabel angreift. Dann kann es gut kommen. Viel Erfolg und Hopp YB von einem Nicht-YB-Fan!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen