Zum Inhalt springen

Champions League FCB-Abwehr fällt bei den Usern durch

Die Abwehr des FC Basel hat sich bei der 1:5-Niederlage zum Champions-League-Auftakt gegen Real Madrid mehrfach überfordert präsentiert. Entsprechend kamen die Verteidiger im Rating schlecht weg.

Mannschaftsfoto des FC Basel vor dem Spiel bei Real Madrid.
Legende: Die FCB-Startelf Gute Noten erhielt von den Baslern nur Derlis Gonzalez. Keystone

Mit Walter Samuel, Fabian Schär und Marek Suchy liess FCB-Coach Paulo Sousa gleich 3 Innenverteidiger gegen Real Madrid auflaufen. Die neuformierte Abwehr konnte dem Sturmlauf der Madrilenen aber nicht entegegenhalten und war zeitweise komplett überfordert.

Ungenügende Mannschaftsleistung

Sowohl Samuel (2,5), als auch Schär (3) und Suchy (2,5) wurden von den Usern als ungenügend bewertet. Aber auch Taulant Xhaka (2,5) und Behrang Safari (3), die die Aussenbahnen hätten abschirmen sollen, kamen nicht besser weg.

Die Mannschaftsleistung des FCB wurde im Durchschnitt mit 2,9 und somit als klar ungenügend bewertet. Eine schlechtere Note als 2,5 erhielt jedoch kein Basel-Spieler.

Gonzalez als Lichtblick

Einziger Lichtblick im Team von Sousa war Derlis Gonzalez. Die User goutierten die engagierte Leistung des 20-Jährigen mit einer 4. Der Paraguayer hatte in der 38. Minute den einzigen FCB-Treffer erzielt.

Einzig Luca Zuffi, der den Basler Treffer eingeleitet hatte, Torhüter Tomas Vaclik und der in der 73. Minute eingewechselte Breel Embolo konnten mit der Note 3,5 ein wenig mithalten. Von der Bestnote 5 waren die laut User besten FCB-Akteure aber ein gutes Stück entfernt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.09.14, 20:00 Uhr

Legende: Video «Live-Highlights Real Madrid - FC Basel» abspielen. Laufzeit 5:04 Minuten.
Vom 16.09.2014.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Thüring, Basel
    Yakin Fussballverständnis ja, Taktik, wegen dieser wurde Er in die Wüste geschickt. Und nun ruft man schon nach Yakin. Ich würde Benthaus noch ins Spiel bringen, dann ist hier aber eine absolute Fussballdiskusion im Gange. Ich bin auch nicht zufrieden mit dem ganzen Spiel gegen Real und GC, aber wir können es nicht ändern, dies muss nun der Trainer vornehmen und Winti in die Wüste schicken. Dann hat Er einen gewissen Good will vorgenommen und auch zurückbekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Maurer, Zürich
    Moskau? Wüste?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ewr mueller, basel
      Zuerst wurde Yakin in die Wüste geschickt (diplomatisch: "in gegenseitigem Einvernehmen"), dann wurde ihm vor Ablauf der ominösen 40 Tage der Teppich ausgerollt nach Moskau (zu Spartak), wo er am 15. Sept. seinen 40. Geburtstag feiern konnte. An dieser Stelle herzliche Gratulation und alles Gute!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephan Nüesch, Spreitenbach
    Schadenfreude ist die schönste Freude! Das hat man davon, wenn man einen qualifizierten Trainer ohne sachlichen Grund in die Wüste schickt. Hahaha!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von e basler, basel
      ja ja... Alle machen sich über den Fcb lustig, weil er (aus Basler Sicht) 1:5 gegen den Titelverteidiger verliert... Die anderen schweizer Clubs wären froh, sie wären je in der Situation in der CL-Gruppenphase gegen Real verlieren zu können. Denn dazu muss man es zuerst einmal so weit bringen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen