Zum Inhalt springen
Inhalt

Gelb-Schwarz im Old Trafford Enden YBs europäische Träume im «Theatre of Dreams»?

Die Berner haben nur noch minimale Chancen, im Europacup zu überwintern. Dafür müsste zuerst ManUnited geschlagen werden.

Manchester ist mit grosser Wahrscheinlichkeit die letzte Europacup-Reise, welche die Young Boys in dieser Saison unternehmen. Um überhaupt noch eine Chance zu haben vom letzten Gruppenplatz wegzukommen, müssten die Berner die restlichen 2 Partien gewinnen:

  • zum Abschluss der Vorrunde daheim am 12. Dezember gegen Juventus Turin
  • und am Dienstag bei Manchester United im Old Trafford.

Für die Berner geht es deshalb vielmehr darum, die Aufwärtstendenz in der Champions League zu bestätigen. YB will zeigen, dass es seit dem 0:3 im Hinspiel gegen ManUnited im Stade de Suisse gereift ist, an Sicherheit und Effizienz zugelegt hat. Zudem bietet sich den Spielern eine Plattform, um sich von der besten Seite zu präsentieren.

Gegen den Lieblingsklub

Dies ist auch Kevin Mbabu bewusst. Der Verteidiger, der nach starken Leistungen das Interesse aus dem Ausland auf sich gezogen hat, sieht aber «die kollektive Arbeit» im Zentrum. Dass es zudem gegen seinen Lieblingsklub aus Kindheitstagen geht, macht die Partie im Old Trafford für den 23-Jährigen umso spezieller.

Prominente Abwesende

Mit Sékou Sanogo und Guillaume Hoarau muss YB gegen ManUnited auf 2 wichtige Spieler verzichten, die nur schwer zu ersetzen sind. «Die physische Präsenz und Persönlichkeit von Sanogo und Hoarau werden uns fehlen», sagt Seoane.

Zwar hat die Festung Old Trafford etwas zu bröckeln begonnen, seit Manchesters legendärer Trainer Alex Ferguson den Klub vor 5 Jahren verlassen hat. Im «Theatre of Dreams» gehen nun häufiger auch mal die Träume der Gäste in Erfüllung.

Dennoch ist für YB-Coach Gerardo Seoane klar: «Damit wir unsere Träume hier erfüllen können, müssen wir über uns hinauswachsen. Zudem braucht es einen Gegner, der nicht seine Topform erreicht.»

Legende: Video Seoane: «Hoarau kann man nicht ersetzen» abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.11.2018.

United findet den Tritt weiterhin nicht

In der Champions League steht das Team von José Mourinho nach 2 Heimspielen noch ohne Treffer da und auch am Samstag in der Meisterschaft reichte es gegen Crystal Palace nur zu einem torlosen Remis.

Mourinho warf seinen Spielern danach fehlende Leidenschaft vor und warnte: «Wenn wir mit der gleichen Einstellung gegen die Young Boys spielen, reicht es nicht zum Sieg.» YB wäre es nur recht.

ManUnited - YB im Re-Live

ManUnited - YB im Re-Live

Die Partie zwischen Manchester United und den Young Boys zeigen wir Ihnen in der Nacht auf Mittwoch ab 00:35 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 26.11.18, 22:20 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Monika Weber (Weber)
    Wäre doch schön wenn Yb auch die Champions League Schiris kaufen könnten so wie super League und Cup besonders im Cup wird nach gespielt bis Yb ein Tor mehr hat
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tim Waldner (Wildenstein1990)
    Ich bin zwar nicht YB-Fan, hoffe aber, dass die Berner unsere Liga würdig vertreten kann. Was ich absolut unwürdig finde, ist, dass die Spiele der Schweizerklubs nicht life gezeigt werden. Wofür bezahle ich denn bitte die BILAG. Damit ihr die Zeit eines um vier Stunden verschobenen Lauberhorn Skirennens mit Kommentatoren überbrücken könnt? Da müsst ihr euch nächstes Jahr etwas überlegen und bitte bessere Rechte erkaufen. Auch wenn der Preis dafür höher sein wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Waldner, Ihr Anliegen ist schon genügend diskutiert worden. Aber bei SRF wäre man sicher immer noch sehr froh um sachdienliche Angaben, wie man die enormen Mehrkosten für "bessere Rechte" bezahlen könnte. Möchten Sie höhere Gebühren (bisher Billag) zahlen, oder haben Sie sonst gute Vorschläge? Und bitten nennen Sie mir ein anderes Land in Mitteleuropa, in welchem pro Woche wenigstens ein Champions League-Spiel im öffentlich-rechtlichen Fernsehen live übertragen wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Tim Waldner (Wildenstein1990)
      @Josef Graf: Ich gebe Ihnen recht, es ist keine leichte und einfache Aufgabe. Ich habe mich als jugendlicher schon sehr an die Übertragungen gewohnt. @u would like to know: 1. Mein Portemonnaie ist 14cm lang, 8cm hoch und je nach Münzstand, ca. 3-4cm dick. 2. Gejammer? Das ist mein erster Beitrag zu diesem Thema. :-) Freundliche Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen