Zum Inhalt springen
Inhalt

Gute Leistung bleibt unbelohnt YB bei CL-Premiere von ManUnited kalt geduscht

  • Die Berner Young Boys verlieren ihren ersten CL-Auftritt gegen Manchester United 0:3.
  • ManUnited-Captain Paul Pogba lässt sich zwei Tore und einen Assist gutschreiben.
  • Die Berichte zu den anderen Spielen finden Sie hier.

Ein kurzer Anflug von Genialität und etwas Schiedsrichter-Wohlwollen reichten Manchester United, um die erste Halbzeit und damit das Spiel resultatmässig für sich zu entscheiden.

In der 35. Minute zirkelte Paul Pogba den Ball mit seinem schwächeren linken Fuss vom Strafraumrand elegant ins obere Eck. Zuvor war ein versuchter Doppelpass mit Anthony Martial missglückt, doch Pogba hatte entscheidend nachgesetzt.

Umstrittener Penalty für die Gäste

Und kurz vor dem Seitenwechsel doppelte der United-Captain nach und traf vom Elfmeterpunkt. Auch hier: elegant ins obere Eck. Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte ein Handspiel von Kevin Mbabu gesehen – damit war er zumindest im Stade de Suisse deutlich in der Unterzahl.

Legende: Video Umstrittener Hands-Entscheid gegen Mbabu abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus sportlive vom 19.09.2018.

Dabei hatten die Berner die erste Halbzeit eigentlich ausgeglichen gestaltet, phasenweise gar dominiert. Der krönende Abschluss blieb aber aus. Sinnbildlich dafür stand Christian Fassnacht:

  • 30. Minute: Fassnacht tankt sich über links durch und hat Glück, dass Manchesters Startelf-Debütant Diogo Dalot im dümmsten Moment ausrutscht und er plötzlich alleine im Strafraum steht. Doch der 24-Jährige vertändelt den Ball, sein verspäteter Abschluss wird dann geblockt.
  • 34. Minute: Fassnacht mit dem nächsten Energieanfall, diesmal durch die Mitte. Sein Abschluss ist zwar stramm, doch zu zentriert. David de Gea ist zur Stelle.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Young Boys bemüht, kamen vor allem zu Beginn zu einigen Strafraum-Szenen. Innenverteidiger Mohamed Aly Camara vergab nach einem Eckball die beste Chance, sein Abschluss streifte noch den Pfosten.

Doch dann machte Martial in der 66. Minute allen Hoffnungen ein Ende: Perfekt freigespielt von Landsmann Pogba, traf der Franzose via Bein von Camara zum 3:0.

So geht es weiter

Das zweite Gruppenspiel steht für YB am Dienstag 2.10. in Turin gegen Juventus auf dem Programm. Zwei Wochen später empfangen die Berner dann am 23.10. Valencia im Stade de Suisse.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.09.18, 21:00 Uhr

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler (maxstadler)
    Es ist schon etwas merkwürdig, wenn der Trainer nach der 0: 3 Niederlage zufrieden sein kann? Ist das die Schweizer Mentalität?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Kläger (Hans Kläger)
    Liebe Berner Ihr habt die letzte Saison mit grossem Abstand den besten Fussball in der Schweiz gezeigt. Das schreibt ein FCB Fan. Fakt! Zum 2. Dieser schiiri ist in jedem Spiel für ein Skandal gut! Er hat Euch ein gutes Resultat gestohlen! Lasst Euch die tolle Stimmung nit stehlen. Aufstehen Gring aabe und seggle!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Igor Korol (Igor Korol)
    Die Schere in der CL zwischen den sogenannten kleinen und grossen ist zu gross geworden. Da können sich die Herren Reporter noch so mühe geben und dem Zuschauer etwas vorgaukeln, die kleinen Clubs verlieren so gut wie immer. Auch wenn YB in Führung gegangen wäre, ich glaube Manu hätte auch dann klar gewonnen. Also welchen Sinn machen solche Spiele ohne sportlichen Wert? Man sollte eine erste und zweite Liga in der CL machen mit auf und abstieg in die Gruppen. Meine Idee. Dann wärs spannend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Küsu Schreiber (Küsu Schreiber)
      Ich glaube nicht, dass der Aufbau eines Ligasystems Sinn macht. Die UEFA muss endlich erkennen, dass es nicht damit gemacht ist, den Grossen immer mehr vom Kuchen zu geben und den Kleinen immer weniger (siehe Verteilschlüssel). Die Reichen werden immer reicher und die Armen zahlreicher... ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen