Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Ferencvaros
Aus Sport-Clip vom 18.08.2021.
abspielen
Inhalt

Hinspiel in den CL-Playoffs 3:2-Sieg: Eine YB-Parforceleistung in Unterzahl

  • YB gewinnt das CL-Playoff-Hinspiel im Wankdorf gegen Ferencvaros Budapest trotz eines frühen Platzverweises mit 3:2.
  • Vincent Sierro und Ulisses Garcia erzielen dabei in Unterzahl die Tore vom 1:1 zum 3:1.
  • Zu reden geben zwei strittige Szenen in der 1. Halbzeit.
  • Das Rückspiel in Ungarn findet am kommenden Dienstag um 21:00 Uhr statt.

Mitten in die YB-Glückseligkeit folgte in der 82. Minute dann doch noch ein Dämpfer. Franck Boli erzielte für Ferencvaros Budapest ziemlich aus dem Nichts den 2:3-Anschlusstreffer. Danach wurde es noch ein paar Mal hektisch vor Goalie Guillaume Faivre – doch der Schweizer Meister brachte den Sieg über die Zeit.

YB geht damit mit einer guten Ausgangslage ins Rückspiel vom kommenden Dienstag in Ungarn. Bereits ein Remis genügt den Bernern zum zweiten Vorstoss in die CL-Gruppenphase in der Klubgeschichte.

Eine komplett verrückte halbe Stunde

Die gut 15'000 Zuschauer im Wankdorf waren Zeugen eines denkwürdigen Champions-League-Abends geworden. Vor allem die erste Halbzeit war nichts für schwache Nerven gewesen und hatte alles beinhaltet: Vier gelbe Karten, einen Platzverweis, einen verschossenen Penalty und drei Tore. Aber der Reihe nach:

  • 14. Minute: Nach einem YB-Einwurf spielt Mohamed Ali Camara als letzter Mann einen kapitalen Fehlpass. Der Ivorer Boli lässt sich nicht zweimal bitten und haut das Leder in die Maschen.
  • 16. Minute: Die Antwort der Berner lässt nicht lange auf sich warten. Meschack Elia zieht von ausserhalb des Sechzehners ab, Christian Fassnacht lenkt den Ball unhaltbar zum 1:1 ab.
  • 22. Minute: Ferencvaros' Ihor Charatin steigt im Mittelfeld rüde gegen Jordan Siebatcheu ein – und ist mit der gelben Karte noch gut bedient.
  • 25. Minute: Drei Minuten später hat Silvan Hefti weniger Glück. Seine Intervention im Strafraum gegen Endre Botka wird mit Penalty und glatt Rot bestraft. Ein harter Entscheid des schottischen Schiedsrichters William Collum.

  • 27. Minute: Myrto Uzuni setzt den Penalty an den Innenpfosten. Zwar landet der Ball im Nachgang trotzdem im Netz. Der VAR entscheidet aber auf Freistoss für YB.
  • 40. Minute: YB kämpft in Unterzahl beherzt weiter und belohnt sich kurz vor der Pause mit dem 2:1. Eine Flanke von Ulisses Garcia wird von Ferencvaros-Keeper Dénes Dibusz nur ungenügend geklärt. Vincent Sierro fasst sich aus 19 Metern ein Herz und trifft in den Winkel.

Video
Sierro fasst sich ein Herz und lässt YB jubeln
Aus Sport-Clip vom 18.08.2021.
abspielen

Die 2. Halbzeit hatte dann nicht mehr ganz so viel Spektakel in petto, aber ein weiteres YB-Glanzlicht: In der 65. Minute schnappte sich Garcia 40 Meter vor dem Tor den Ball und tankte sich durch die ungarische Defensive bis zur Strafraumgrenze vor. Dort zog der Verteidiger ab und traf herrlich zum 3:1 in die rechte, untere Ecke.

Eine beeindruckende Teamleistung

Mit einer eindrücklichen Willensleistung und spielerischer Klasse hatte sich YB in Unterzahl vom 1:1 zum 3:1 gekämpft. Das späte 2:3 war dann zwar noch ein kleiner Dämpfer. Doch unter dem Strich bleibt festzuhalten: Die Mannschaft von David Wagner trotzte allen Widrigkeiten und wird am nächsten Dienstag mit breiter Brust und einem kleinen Polster in Budapest auflaufen dürfen.

Video
Garcia krönt Solo mit dem 3:1
Aus Sport-Clip vom 18.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 17.08.21, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

50 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guy Déverin  (Guy Déverin)
    Das gestern war eine super Leistung von YB. Sehr stark fand ich vor allem die Reaktion auf den frühen Gegentreffer und nach dem fragwürdigen Platzverweis gegen Hefti. Zur Schiedsrichterleistung spare ich mir hier einen Kommentar. Es bleibt zudem zu hoffen, dass sich Siebatcheu nicht verletzt hat bei der rüden Attacke. Mit so einer Leistung liegt auch in Budapest mindestens ein Unentschieden drin.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      was heisst hier Unentschieden..
      Gewinnen ist die Devise!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Das war ein begeisternder Auftritt von YB.
    Wie sie allen Widrigkeiten trotzten und das Spiel in Unterzahl 3:2 gewannen, verdient viel Anerkennung und ganz viel Respekt. Ausser dem Anschlusstor hatten die Rumänen in der zweiten Hälfte keine echte 100%ige Torchance.
    Fassnacht als rechter Aussenverteidiger spielte stark auf.Martins wird besser von Spiel zu Spiel.Er war gestern ein Leader durch und durch!Gegen dieses Budapest wird YB Auswärts die CL Quali sicher stellen.YB ist besser!Hopp YB
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Ferencváros ist ein Stadtteil von Budapest und das liegt bekanntlich in Ungarn.
    2. Antwort von Tom Steinemann  (Tom Steinemann)
      Rumänen...??
      Budapest liegt doch in Polen?
      ;-)
    3. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Salz über meine linke Schulter..
      Natürlich meinte ich Ungarn.
      Danke für die Korrektur..
      Zum schämen sowas..
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Das war ein sensationelles Spektakelspiel mit dem verdienten Sieg von YB. Oder anders gesagt: Auch in Bern gibt es jetzt magische Europacup-Nächte. Das war jedenfalls eine solche. YB hat im dritten Heimspiel dieser Quali zum dritten Mail drei Tore geschossen. Fussballherz was willst du mehr? Ach ja, man könnte noch über Schiedsrichter und VAR herumgrännen, statt sich einfach zu freuen. Diesen Anschein erwecken jedenfalls die meisten bisherigen Kommentare hier.