Zum Inhalt springen
Inhalt

Juventus in Belp gelandet Ronaldo-Hype in Bern

Kurz nach 17 Uhr ist Juventus Turin in Bern-Belp gelandet. Empfangen wurde das Team von hunderten von Fans. Sie warteten vor allem auf Cristiano Ronaldo.

Legende: Video Juventus und Ronaldo in Bern gelandet abspielen. Laufzeit 02:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.12.2018.

Das erlebt der Flughafen Bern-Belp nicht alle Tage. Mehrere hundert Fans haben am Dienstagabend den kleinen Flughafen belagert. Der Grund: Die Ankunft der Mannschaft von Juventus Turin, am Mittwoch Gegner der Young Boys in der Champions League.

Kurz nach 17:00 Uhr landete der Flieger mit den Spielern der «Alten Dame» an Bord. Das Interesse der Fans galt vor allem einem: Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Superstar, im Sommer von Real zu Juve gewechselt, löst überall einen Hype aus, wo er auftritt. Das ist in Bern nicht anders.

Juventus wenig volksnah

Doch die vielen Schaulustigen wurden grösstenteils enttäuscht. Viel mehr als ein Handy-Video von der Landung des Flugzeugs lag in Belp nicht drin. Denn die Mannschaft nahm im Car den Hinterausgang.

Mehr Glück hatten die Berner Tifosi etwas später vor dem Teamhotel. Wer genug früh dort war, konnte immerhin einige Idole aus nächster Nähe betrachten. So auch Ronaldo, wenn auch nur sehr kurz.

Immerhin: Wer ein Ticket für den Match gegen YB besitzt (am Mittwoch ab 20:45 Uhr live bei SRF), kann «CR7» dann bedeutend länger beobachten.

Sendebezug: Schweiz aktuell, 11.12.18, 19:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Dolder (Arkoma)
    Die "Alte Dame Juve" ein einzigartiger Verein ganz klar. Aber wer von dem egozentrischen und überheblichen Ronaldo etwas anderes erwartet hat lebt wohl wirklich in einer Traumwelt und ist diesbezüglich unbelehrbar! Der gegenüber Normalsterblichen rundum eingebildete und selbstherrliche Portugiese ist zwar ein exzellenter Fussballer, aber alles Andere als ein Vorbild. Vor allem nicht für die Jugendlichen, welche zu oft das arrogante Benehmen kopieren, statt sich aufs spielen zu konzentrieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Da merkt man wie blöd die Menschen sind sie Jubeln einem Kriminellen zu. Auch der Gott Messi wurde schon wieder erwischt, dieses mal wegen Unstimmigkeiten in seiner Fundación Leo Messi für Kinder. Diese Kriminellen ekeln sich auch vor gar nichts mehr!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen