Kein Polster für den FC Basel

Der erneute Einzug in die Champions League erfordert vom FC Basel nochmals ein hartes Stück Arbeit. Denn im Playoff-Hinspiel kam der Schweizer Meister daheim gegen Maccabi Tel Aviv nicht über ein 2:2 hinaus.

Video «Fussball: Cl-Playoff, Hinspiel, Basel - Maccabi Tel Aviv» abspielen

Basel - Maccabi Tel Aviv: Die Live-Highlights

3:53 min, vom 19.8.2015

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei – nicht aber im Fall des FC Basel. Denn nach zwei makellosen Heimauftritten (1:0 in der CL-Qualifikation sowie 3:0 in den Europa-League-Sechzehntelfinals) musste der Schweizer Meister Maccabi Tel Aviv bei dessem 3. Gastspiel im St. Jakob-Park innert 3 Jahren ein 2:2 zugestehen.

In der 96. Minute bestrafte Eran Zahavi den FCB dafür, dass er seine Überlegenheit nicht hatte in Tore ummünzen können. Der Starspieler in den Reihen des Gastes stieg nach einer Flanke am höchsten und machte in extremis das Remis klar.

Hoegh trifft, doch der Schiedsrichter winkt ab

0:54 min, vom 19.8.2015

Entgegen dem Spielverlauf im Hintertreffen

Es war dies bereits die zweite Lektion in Sachen Effizienz an die Adresse des Schweizer Meisters. Die erste hatte er nach gut einer halben Stunde erhalten, als die Israeli aus heiterem Himmel zur Führung kamen. Zahavi löste sich nach einem von der Eckfahne aus getretenen Freistoss Avi Rikans von sämtlichen Gegenspielern und bezwang Tomas Vaclik mit einem platzierten Schuss.

Die Basler hatten bis zu diesem Zeitpunkt die Partie unter Kontrolle, sie waren gut organisiert und agil in der Vorwärtsbewegung. Marc Janko, der schon nach 14 Minute verletzt raus musste, oder Michael Lang liessen aber frühe Chancen ungenutzt.

Vom Ref zurückgebunden

Der Schock des Rückstands hinterliess bei den «Bebbi» keine Spuren. So konnten sie bereits 8 Minuten später den Spielstand egalisieren. Nachdem Matias Delgado im Strafraum von Tal Ben-Haim von den Beinen geholt worden war, verwertete der Argentinier den fälligen Penalty gleich selbst (38.).

Avi Rikan: «Wir sind glücklich mit 2 Auswärtstoren»

1:01 min, vom 19.8.2015

Nach der Pause gestaltete sich die Begegnung zäher für den FCB. Kam dazu, dass er mit Schiedsrichter-Entscheiden haderte und in der 49. Minute um einen weiteren Elfmeter geprellt worden war. Knappe 20 Minuten später wurde der angestaute Frust noch grösser – und der Treffer von Daniel Hoegh wegen angeblich vorangegangenem Foulspiel annulliert.

Breel Embolo konnte in der 88. Minute zwar das 2:1 erzwingen. Doch Maccabi hatte eben auch noch ein Schlussfurioso parat.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.08.2015 20:30 Uhr

Jankos Aufmunterung nach dem Spiel