Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Legendäre Real-Heimstätte Juanitos Prophezeiung: «90 minuti en el Bernabeu son molto longo»

Der Glaube an die Wende im CL-Halbfinal gegen ManCity ist bei Real gross. Grund ist auch die Atmosphäre im Bernabeu.

Das Estadio Santiago Bernabeu.
Legende: «Spiele nicht mit dem König» Die Choreo der Real-Fans vor dem Viertelfinal-Rückspiel im Bernabeu gegen Chelsea. IMAGO / Ulrich Hufnagel

Spielerisch ist Manchester City Real Madrid überlegen. Das Halbfinal-Hinspiel der Champions League vor einer Woche hat dies zur Genüge aufgezeigt. Das Resultat widerspiegelte die Kräfteverhältnisse nicht, die «Citizens» hätten im Etihad-Stadium nicht nur 4:3, sondern viel eher 4:1, 5:2 oder 6:3 gewinnen sollen, ja müssen.

Es ist schwierig, Erklärungen dafür zu finden, wie Real Madrid trotz teils augenscheinlicher Überforderung den Schaden in Grenzen halten konnte. Womöglich war es die individuelle Klasse gepaart mit einer tollen Moral und dem nötigen Wettkampfglück, welche das «Weisse Ballett» weiter vom Finaleinzug träumen lässt.

«El Madrid está vivo!» (Real Madrid lebt!), titelten am Tag danach die spanischen Gazetten. Der Glaube an die Wende ist definitiv da. Das hingegen lässt sich durchaus erklären.

Video
Archiv: ManCity entscheidet spektakuläres Hinspiel mit 4:3 für sich
Aus Sport-Clip vom 26.04.2022.
abspielen. Laufzeit 9 Minuten 24 Sekunden.

Die Magie des Bernabeu

Wie radebrechte einst Juanito, der in den 70er und 80er für Real Madrid auflief: «90 minuti en el Bernabeu son molto longo» (90 Minuten im Bernabeu sind sehr lange). Kaum ein anderes Stadion in Europa kann eine derart elektrisierende Stimmung entwickeln, die den Gegner einschüchtert. Das ist bei weitem nicht immer so – es kann auch in eine für das Heimteam negative Richtung schwappen –, doch vor allem an grossen Champions-League-Abenden ist das Bernabeu ein Tollhaus.

Programm-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Eine ausführliche Zusammenfassung des Halbfinal-Rückspiels der Champions League zwischen Real Madrid und Manchester City gibt es am Mittwoch um 23:00 Uhr in der Sendung «Champions League – Highlights» auf SRF zwei.

Den grenzenlosen Support bekommen die Spieler an besagten Abenden bereits vor dem Spiel zu spüren. Tausende von Fans versammeln sich jeweils an der Strasse, die zum Stadion führt. Zirka 2 Stunden vor dem Anpfiff fährt der Teambus – eskortiert von Reiterpatrouillen – an der anfeuernden Anhängerschaft vorbei. Das wird auch am Mittwoch vor dem Spiel wieder der Fall sein.

Die Atmosphäre war für Real Madrid bereits in den K.o.-Runden zuvor mitentscheidend für das Weiterkommen.

  • Im Achtelfinal gegen PSG waren die «Königlichen» während 150 Minuten das schwächere Team. Der 1:1-Ausgleich im Rückspiel (Hinspiel 0:1) durch Karim Benzema entfachte neues Feuer. Anschliessend überrannte Real die Pariser richtiggehend und gewann mit 3:1.
  • Nach Timo Werners 3:0 in der 75. Minute des Viertelfinal-Rückspiels schien das Team von Carlo Ancelotti am Boden. Doch Real, das im Hinspiel bei Chelsea 3:1 gesiegt hatte, fand erneut einen Weg zurück. Rodrygo erzwang mit dem 1:3 die Verlängerung, dort liess Benzema ein euphorisiertes Real schliesslich jubeln.

Macht es ManCity besser als PSG und Chelsea?

Um die Geschichte rund um Juanitos berühmten Spruch noch zu Ende zu erzählen: Er stammt aus dem Jahr 1985, Real Madrid hatte soeben das Halbfinal-Hinspiel des Uefa Cups auswärts gegen Inter Mailand 0:2 verloren. Juanito wandte sich an einen Inter-Spieler und rief ihm zu: «90 minuti en el Bernabeu son molto longo». Er sollte recht behalten, Real entschied das Rückspiel im Bernabeu mit 3:0 für sich und gewann später den Titel.

Am Mittwoch muss Real gegen Manchester City «nur» ein Tor gutmachen. Eine Mammutaufgabe ist es dennoch. Denn wie gesagt: Spielerisch ist die Mannschaft von Pep Guardiola besser. Doch sie muss erst im Bernabeu bestehen.

SRF zwei, Champions League – Highlights, 27.04.22, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Beckmann  (Pascalb)
    @Serena. Vielen Dank! Super informiert sind sie. Italienisch kann ich nämlich auch gut...und das ist ja so ein Pseudoitalienisch. Köstlich.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Beckmann, eigentlich müsste man nur den Artikel genau lesen, um zu merken, dass Juanito den Satz an einem Spieler von Inter richtete, und dass er radebrechte, also Sprachelemente (fehlerhaft) mischte. Alle nötigen Informationen sind also im Bericht schon enthalten.
  • Kommentar von Pascal Beckmann  (Pascalb)
    «90 minuti en el Bernabeu son molto longo»....Was spricht Juanito hier für eine Sprache? Ist das Katalanisch? Komisch, denn er ist ja in Andalusien geboren und hat nie beim katalanischen Erzfeind Barcelona gespielt. Wer kann mir helfen?
    1. Antwort von Mattia Serena  (Mattia Jonathan)
      Er richtete sich mit seiner Aussage an Inter Mailand, denn Real hatte gerade 0:2 gegen sie verloren. Dabei vermischte er sein Spanisch mit einigen Brocken Italienisch, in der Hoffnung, es sei damit besser verständlich. Bei seinen Mitspielern scheint es angekommen zu sein, denn Real gewann das Rückspiel mit 3:0