Monaco im Halbfinal – BVB-Jubiläum ohne Happy End

Die AS Monaco steht im Halbfinal der Champions League. Nach dem 3:2-Sieg in Dortmund siegten die Monegassen zuhause mit 3:1. Für den BVB endet das 100. Spiel in der «Königsklasse» mit einer Enttäuschung.

Video «Zusammenfassung Monaco - Dortmund» abspielen

Zusammenfassung Monaco - Dortmund

4:47 min, vom 19.4.2017
  • Die 4 CL-Halbfinalisten sind Real Madrid, Atletico Madrid, AS Monaco und Juventus Turin.
  • Die Halbfinal-Auslosung findet am Freitag statt (ab 11:55 Uhr im Stream auf www.srf.ch/sport).
  • Monaco steht zum ersten Mal seit 2004 wieder unter den letzten 4 der «Königsklasse».

Noch nie konnte Dortmund ein K.o.-Duell nach einer Hinspiel-Niederlage im eigenen Stadion noch für sich entscheiden. Auch in Monaco gelang dies den Borussen nicht. Die letzte Hoffnung auf ein Weiterkommen beendete Valère Germain in der 81. Minute. Mit dem Treffer zum 3:1 machte der kurz zuvor eingewechselte Stürmer alles klar.

Monaco mit schnellem Doppelpack

Nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel hatte nicht mehr viel für den BVB gesprochen. Nach 17 Minuten im Rückspiel noch viel weniger. Dank einem Blitzstart führte Monaco zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0:

0:00 min, vom 16.10.2017

  • 3. Minute: Nati-Goalie Roman Bürki lässt einen Schuss von Benjamin Mendy nach vorne abprallen, Kylian Mbappé trifft zum 1:0.
  • 17. Minute: Nach einer Flanke steht Matthias Ginter falsch, Radamel Falcao markiert freistehend per Kopf das 2:0.

Reus bringt Hoffnung zurück

Die Dortmunder kamen in der Folge dem 1:2 mit einem Pfosten-Freistoss von Nuri Sahin zwar nahe (14.), ansonsten war den Gästen der Schock des frühen Doppelschlags aber deutlich anzumerken. Erst nach der Pause fand das Team von Coach Thomas Tuchel richtig ins Spiel und schöpfte dank Marco Reus‘ Anschlusstreffer in der 48. Minute neue Hoffnung.

Monaco liess sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Zwar überliess der Leader der Ligue 1 dem BVB das Spieldiktat, blieb seinerseits bei Kontern aber stets gefährlich. Zweimal konnte Bürki die Entscheidung mit starken Paraden noch verhindern. Bei Germains 3:1 war aber auch er machtlos.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.04.17, 20:10 Uhr