Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Out in der Champions League Dortmunds Wundenlecken nach «beschissenem Abend»

Der BVB verpasst durch die Niederlage in Lissabon die Achtelfinals der Champions League. Der Frust ist riesig.

Grosse Enttäuschung
Legende: Grosse Enttäuschung Die Dortmund-Spieler nach der Partie bei Sporting Lissabon. imago images

Die Dortmunder waren mit grossen Ambitionen zum vorgezogenen Gruppen-Final nach Lissabon gereist. Nach der enttäuschenden 1:3-Pleite bei Sporting ist die Champions-League-Saison für den BVB früh zu Ende. Nach dem bedeutungslosen letzten Vorrundenspiel gegen Besiktas Istanbul geht es für den DFB-Pokalsieger nach der Winterpause international in der ungeliebten Europa League weiter.

Der Frust war auf Seiten der Deutschen entsprechend gross: «Das ist schon bitter. Es war ein beschissener Abend. Wir sind raus. Das ist schon eine bittere Wahrheit. Wir fahren mit leeren Händen nach Hause. Das tut weh», sagte BVB-Kapitän Marco Reus.

Video
Dortmund taucht bei Sporting Lissabon
Aus Sport-Clip vom 24.11.2021.
abspielen
Auch mit den Ausfällen, mein Gott, dann ist es halt so, dann fallen die Spieler aus, dann können sich andere zeigen.
Autor: Marco Rose Trainer Borussia Dortmund

Gegen Sporting wurden den Dortmundern mit dem Schweizer Torhüter Gregor Kobel und Landsmann Manuel Akanji in der Verteidigung nicht zum ersten Mal in dieser Saison defensive Unzulänglichkeiten zum Verhängnis. Vor dem 0:1 durch Pedro Goncalves unterlief Linksverteidiger Nico Schulz ein grober Fehler. Auch beim 2. Treffer des portugiesischen Nationalspielers sah die BVB-Abwehr schlecht aus.

Mit dem gesperrten Mats Hummels und vor allem dem verletzten Topskorer Erling Haaland fehlten der Borussia in Lissabon 2 wichtige Spieler. Personalprobleme wollte Trainer Marco Rose aber nicht als Grund für das Scheitern gelten lassen. «Auch mit den Ausfällen, mein Gott, dann ist es halt so, dann fallen die Spieler aus, dann können sich andere zeigen.»

Wegweisende Wochen in der Liga

Die Möglichkeit, wieder in die Erfolgsspur zu finden, bietet sich Dortmund am Samstag. In der Bundesliga ist die Borussia dann bei Wolfsburg zu Gast. Eine Woche später steht dann das Spitzenspiel gegen Bayern München an. Aktuell liegt das Rose-Team einen Punkt hinter dem Tabellenführer.

SRF zwei, Champions League – Goool, 24.11.21, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Außer Bayern geben die Bundesliga-Clubs in der CL-Gruppenphase keine gute Figur ab. Okay, Leipzig hat Brügge angeschossen, aber vorher? Vielleicht erinnern sich beim BVB einige Funktionäre wehmütig an Lucien Favre, drei Niederlagen in 5 Speilen der CL hat es bei ihm nie gegeben. Letze Saison musste Torhüter Bürki als Sündenbock herhalten, diesmal ist es was? Rose wirkte nach der Pleite ziemlich ratlos, mal sehen wie er die Mimosen vor dem Auswärtsspiel in Wolfsburg aufrichtet.
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Favre hat in den ganzen Jahren einmal die KO Phase überstanden und hat den BVB was die Stimmung angeht in einem desolaten Zustand übergeben. Ich weiss nicht wieso man da jemanden nachtrauern sollte? Bleibt vermutlich ein schweizerisches Geheimnis. Favre ist für grosse Klubs definitiv nicht geeignet, oder weshalb ist er jetzt schon lange arbeitslos?