Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Playoffs zur Champions League YB muss gegen den serbischen Meister Belgrad ran

Die Young Boys müssen in den CL-Playoffs nach Serbien: Roter Stern Belgrad hat sich gegen Kopenhagen durchgesetzt.

Roter Stern Belgrad ist in der CL-Quali eine Runde weiter und trifft jetzt auf YB.
Legende: Siegt in der CL-Quali Roter Stern Belgrad ist in der CL-Quali eine Runde weiter und trifft jetzt auf YB. imago images

YB spielt in den Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern Belgrad. Der Meister aus Serbien setzte sich in der 3. Quali-Runde gegen den FC Kopenhagen knapp durch. Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel hat Roter Stern erst im Penaltyschiessen mit 7:6 (1:1 nach Verlängerung) gewonnen.

Belgrad hat in Serbien in den letzten fünf Jahren vier Mal den Titel geholt und in der letzten Champions League mit einem 2:0-Heimsieg gegen Liverpool und einem 0:0 gegen Napoli geglänzt.

Legende: Video Aus dem Archiv: Roter Stern überrascht Liverpool abspielen. Laufzeit 04:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.11.2018.

Porto ausgeschieden

Der FC Porto scheiterte an den Russen von Krasnodar. Nachdem sich Porto auswärts mit einem 1:0-Sieg eine gute Ausgangslage geschaffen hatte, verlor das Team daheim 2:3. Porto verpasste damit erstmals seit 2010 die Gruppenphase der Champions League.

Der letztjährige Halbfinalist Ajax Amsterdam geriet gegen PAOK Saloniki nach dem 2:2 im Hinspiel zunächst mit 0:1 in Rückstand. Die Niederländer drehten das Spiel aber und gewannen schliesslich mit 3:2. Mit Olympiakos (gegen Basaksehir) qualifizierte sich dafür ein anderer griechischer Klub für die Playoffs.

Legende: Video Starker Keeper - Olympiakos schaltet Basaksehir aus abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.08.2019.

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.