Zum Inhalt springen
Inhalt

Pressekommentare zu YB Eine «kleine Sensation», aber auch eine «Prüfung»

YBs CL-Qualifikation führt in den Kommentaren der Schweizer Medien zu viel Lob, doch auch der Mahnfinger wird gehoben.

Collage aus Zeitungsschöagzeilen
Legende: Schlagzeilen zur Berner CL-Teilnahme zVg

Die Berner Zeitung erinnert an frühere CL-Qualifikationen, in denen YB es «stets irgendwie schaffte, spektakulär zu scheitern.» Umso lobenswerter sei die Wandlung zum Klub «mit prächtig funktionierenden Strukturen», nachdem einst «Jahr für Jahr hohe Millionenverluste» die Regel gewesen waren.

Die Aargauer Zeitung spricht «von einer kleinen Sensation.» Dieses Urteil erfolgt, weil es «noch keine zwei Jahre her ist, dass YB in einer grossen Krise war und sich von Sportchef Bickel und Verwaltungsrat Siegenthaler trennte.»

Alle Schweizer Klubs profitieren

Der Blick sieht den nationalen Aspekt im Fokus. Wenn für einmal nicht Basel die Punkte für den Schweizer Uefa-Koeffizienten einfahre, müsse es eben ein anderer tun. Eine Sichtweise, die YB-Sportchef Christoph Spycher teilt.

Legende: Video Spycher:«Schweizer Klubs müssen zusammenspannen» abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Die NZZ wiederum warnt: «Es dürfte eine Prüfung werden für den Klub.» Und damit ist nicht das Sportliche gemeint: «YB ist gut beraten, das Geld nicht für schnelles Wachstum und reihenweise arrivierte Spieler auszugeben, in der trügerischen Hoffnung, fortan regelmässig in der Königsklasse mitzuspielen.»

Legende: Video Spycher: «Sind gut beraten, auf dem Boden zu bleiben» abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Le Matin ist aber überzeugt: «YB wird sportlich wachsen.» Ausserdem erlaube der Erfolg dem Schweizer Meister, «den Abstand zum FC Basel in finanzieller Hinsicht zu verringern.» Die Argumentation ist leicht zu belegen: «Allein die Teilnahme an der Gruppenphase spült schon 20 Millionen in die Klubkasse.»

Legende: Video So feierte YB den CL-Einzug in der Kabine abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.08.2018.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 21.08.2018 22:20 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.