PSG schickt Barcelona mit 4:0 nach Hause

Paris Saint-Germain hat die Tür in die Viertelfinals der Champions League weit aufgestossen. Gegen ein erschreckend schwaches Barcelona feierten die Franzosen einen 4:0-Kantersieg.

  • PSG schlägt Barcelona im heimischen Parc des Princes mit 4:0.
  • Für die Tore sorgen Angel Di Maria (18./55.), Neuzugang Julian Draxler (40.) und Edinson Cavani (71.).
  • Barcelona präsentiert sich erstaunlich harm- und ideenlos.

Dass Barcelona am Valentinstag in der Stadt der Liebe keine Geschenke erhalten würde, zeigte sich bereits nach 3 Minuten: Saint-Germains Adrien Rabiot grätschte Andres Iniesta herzhaft um und sah dafür den gelben Karton. Auch in der Folge zeigte sich das Heimteam alles andere als gastfreundlich.

Das Geburtstagskind brilliert: Di Marias herrlicher Doppelpack

0:50 min, vom 14.2.2017

Auffälliger Draxler, präziser Di Maria

Als Draxler kurz vor der Halbzeit einen Konter kaltschnäuzig zum 2:0 verwertete, war klar, dass Barcelona in Rückstand liegend zum Pausentee schreiten musste. Der Deutsche krönte mit seinem Tor eine äusserst agile Vorstellung. Bereits nach 18 Minuten hatte Di Maria bei einem Freistoss aus 21 m die Lücke in Barcelonas Mauer gefunden und die französische Startoffensive mit dem 1:0 erfolgreich abgeschlossen.

Die Katalanen fanden auch in Halbzeit 2 kein Mittel gegen die aufsässigen Franzosen. Im Gegenteil: Di Maria schnürte nach 55 Minuten mit einem traumhaften Schlenzer den Doppelpack zum vorentscheidenden 3:0. Cavani, ideal von Thomas Meunier lanciert, machte nach 71 Minuten die katalanische Demütigung perfekt. Einem spanischen Ehrentreffer kam Samuel Umtiti mit einem Kopfball an den Pfosten (84.) am nächsten.

4 nationale Duelle oder: Weshalb PSG siegte

Entscheidend für den Ausgang der Affiche waren nicht zuletzt die folgenden länderinternen Duelle:

  • Duell der deutschen Torhüter: Erstmals in der Champions League standen sich 2 deutsche Keeper gegenüber, welche ausserhalb der Bundesliga spielen. Barcelonas Marc-André Ter Stegen wurden von seiner Defensive gleich 4 Mal sträflich im Stich gelassen, sein Gegenüber Kevin Trapp hatte wenig zu tun, war im Notfall aber auf dem Posten.
  • Duell der argentinischen Regisseure: Angel Di Maria beschenkte sich an seinem Geburtstag mit 2 sehenswerten Toren selbst. Lionel Messi blieb weitgehend unsichtbar und hatte den entscheidenden Ballverlust zum 0:2 zu verantworten.
  • Duell der spanischen Trainer: Unai Emery stellte sein Team perfekt auf Barcelona ein. Trotz der jugendlichen Innenverteidigung (Marquinhos 22/ Presnel Kimpembe 21 Jahre) liessen die Franzosen gegen Luis Enriques «Barça» kaum Chancen zu.
  • Duell der uruguayischen Knipser: Auch hier: Vorteil PSG. Luis Suarez konnte seinen immensen Torriecher für einmal nicht unter Beweis stellen. Cavani hingegen – auch er feierte Geburtstag – traf nach 71 Minuten zum 4:0-Endstand.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 14.2.2017, 20:10 Uhr