Zum Inhalt springen
Inhalt

Rakitic mit Prachtstreffer Barcelona gewinnt Spektakel-Spiel gegen Tottenham

  • Gruppe B: Barcelona gewinnt eine spektakuläre Partie gegen Tottenham im Rahmen der 2. Runde der Champions League. Inter Mailand holt 3 Punkte gegen Eindhoven.
  • Gruppe A: Dortmund gibt sich gegen Monaco keine Blösse. Auch Atletico Madrid bleibt gegen Brügge souverän.
  • Gruppe D: Schalke siegt dank einem Tor kurz vor Spielschluss gegen Lokomotive Moskau. Galatasaray muss sich Porto geschlagen geben.

Gruppe B: Barcelona bleibt an der Spitze

Lange sah es danach aus, als ob Barcelona die Partie beim 4:2 gegen Tottenham unter Kontrolle hat. Bereits in der 2. Minute gelang Philippe Coutinho die Führung für die Spanier ins verwaiste Tor. Spurs-Torhüter Hugo Lloris machte dabei nicht gerade eine gute Figur. In der 28. Minute zog Ivan Rakitic aus etwa 20 Metern ab und netzte sehenswert zum 2:0 ein. Harry Kane (52.) zum 1:2 und Erik Lamela (66.) zum 2:3 brachten die Hausherren jeweils nochmals heran. Barça gab sich aber keine Blösse und fuhr den 2. Dreier in der CL dank einem Messi-Doppelpack (56./90.) ein.

In einer ereignisreichen Partie war Eindhoven gegen Inter Mailand zuerst in Führung gegangen (27.). Pablo Rosario wuchtete den Ball aus über 20 Metern unter die Latte. Kurz vor Halbzeitende glich Radja Nainggolan für Inter verdient aus. Mauro Icardi sorgte in der 60. Minute für die Entscheidung. Dank dem 2:1-Sieg bleiben die Italiener ohne Punktverlust.

Gruppe A: Dortmund und Atletico makellos

Borussia Dortmund hat auch das zweite Gruppenspiel für sich entschieden. Gegen die AS Monaco gewann der Bundesliga-Leader dank Toren des zur Pause eingewechselten Jacob Bruun Larsen (51.), Paco Alcacer (72.) und Marco Reus (92.) mit 3:0. Alcacer verschoss zudem noch einen Elfmeter (69.). Das Duell zwischen den Schweizer Keepern Roman Bürki und Diego Benaglio fand nur während 45 Minuten statt. Monacos Benaglio musste kurz vor der Pause offenbar wegen einer Leistenverletzung ausgewechselt werden.

Legende: Video Benaglio muss ausgewechselt werden abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.10.2018.

Da auch Atletico Madrid sein zweites Spiel gewann (3:1 gegen Brügge) sind die Verhältnisse in der Gruppe A schon früh klar. Matchwinner für Atletico gegen die Belgier war Weltmeister Antoine Griezmann mit Treffern in der 28. und 67. Minute. Für Brügge konnte Arnaut Groeneveld nach 39 Minuten mit einem prächtigen Weitschuss ausgleichen. Koke entschied die Partie in der Nachspielzeit endgültig.

Gruppe D: Schalke mit Last-Minute-Sieg

Bei strömendem Regen sah es zwischen Lokomotive Moskau und Schalke lange nach einer Nullnummer aus. In der 88. Minute köpfelte aber Weston McKennie die Blau-Weissen aus dem Nichts zum 1:0 und damit zum ersten Champions-League-Sieg in dieser Saison. Nach dem verpatzten Saisonstart ist das Balsam für die Gelsenkirchener. Breel Embolo wurde in der 72. Minute ausgewechselt.

Nach dem 3:0-Sieg im 1. Gruppenspiel gegen Lokomotive Moskau musste sich Galatasaray Istanbul dem FC Porto mit 0:1 geschlagen geben. Moussa Marega wurde zum Matchwinner, als er einen Eckball (49.) freistehend ins Tor köpfelte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.10.2018, 18:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tobias Schmid (theschmid)
    Zum Glück wurde ja schon am Dienstag die Champions League selbst und gestern das Spitzenspiel Tottenham gegen Barcelona übertragen. Das ganze natürlich auf dem PayTV SRF für umgerechent 450.- / Jahr. Das beste daran war ja noch, dass ich zuerst das Resultat wusste und danach die Wiederholung schauen konnte. Früher konnte man noch von Qualität sprechen, heute ist nichts nicht mehr vorhanden, was der Kunde sich wünscht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Leider hat der Torhüter der Spurs mit seinem haarsträubenden Anfängerfehler das Spiel früh Entschieden! Barcelona hat sicherlich sehr gut gespielt, aber Fairerweise muss man sagen, lief alles für sie und alles gegen Tottenham.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Elija Nydegger (Elija Nydegger)
      Lieber Herr Röthenmund,wenn sie das Gefühl haben das alles für Barcelona lief, liegen sie komplett falsch. Der FC Barcelona (Messi) hatte 2 Pfostenschüsse und dominierte das Spielgeschehen bis in die 65. Minute nach belieben. Am Ende war Tottenham nur nahe an einem Unentschieden, da Lenglet einen Schuss von Lamela unglücklich ablenkte. Lloris kann nur beim 0:1 die Schuld in die Schuhe geschoben werden, sonst war er zwar nicht allzu sicher aber nicht mehr matchentscheidend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Aaron Mohler (G.O.A.T)
    Messi, der beste Spieler der Welt. Ist einfach so. Was der für eine Übersicht und Präzision hat ist einfach unglaublich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen