Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Real-Basel: Samuels Rückkehr nach Madrid

Nach fast 10 Jahren kehrt Basels Verteidiger Walter Samuel ins Estadio Bernabeu zurück. Von den damaligen Teamkollegen bei Real Madrid ist kaum einer übrig.

Legende: Video Samuel: «Guter Start ist wichtig» abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.09.2014.

Radio- und TV-Hinweis

Radio- und TV-Hinweis

Wir übertragen den CL-Schlager Real Madrid-FC Basel am Dienstag ab 20:00 Uhr auf SRF zwei und ab 20:45 Uhr auf Radio SRF 3.

Nicht nur wegen seiner spanischen Muttersprache war Walter Samuel dieser Tage in Madrid ein gefragter Gesprächspartner. 2004/05 absolvierte er 36 Liga- und CL-Spiele für Real. Nach der titellosen und turbulenten Saison (zweiTrainerwechsel, CL-Achtelfinal-Out) kehrte er nach Italien zurück.

«Ich habe in fussballerischer Hinsicht ein wenig gelitten, aber doch schöne Erinnerungen an Madrid», sagt der heute 36-jährige Argentinier. Gerne denkt er vor allem an die Umgänglichkeit der Stars Zidane, Raul oder Ronaldo zurück.

Samuels Revanche?

Mit Keeper Iker Casillas und Alvaro Arbeloa könnte Samuel am Dienstagabend auf zwei Ex-Teamkollegen treffen. «Wir haben eine gute Mannschaft», blickt der Argentinier auf die Partie voraus. «Sie ist zwar jung, aber hat Erfahrung auf europäischer Ebene. Wir sollten spielen wie in der Schweiz.»

Einen Punktgewinn hält der Routinier für möglich. Es wäre «la venganza de Samuel» (Samuels Revanche) an Real, hofft die Zeitung La Vanguardia aus Barcelona.

Legende: Video Samuel über seine Zeit bei Real (italienisch) abspielen. Laufzeit 00:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.09.2014.
Legende: Video Samuel über die Chancen des FCB (italienisch) abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.09.2014.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.