Ronaldo: «Ich bin nicht besser als Messi»

Real-Madrid-Topskorer Cristiano Ronaldo, der am Mittwoch in der CL auf Manchester City trifft (ab 20.00 Uhr live auf «SF zwei»), ist umstritten. Der Portugiese spricht im Interview über sein Verhältnis zu Lionel Messi und José Mourinho, seine Charakterzüge und den Wunsch, unbekannt zu sein.

Am 7. Januar 2013 wird in Zürich der beste Fussballer des Jahres mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Nachdem Barcelona-Superstar Lionel Messi zuletzt dreimal abgeräumt hatte, möchte diesmal Real Madrids Cristiano Ronaldo reüssieren. «Diese Wahl bedeutet mir sehr viel», sagte der Portugiese in einem Interview mit dem amerikanischen Sportjournalisten Pedro Pinto von CNN .

Fantastische Torquote

«Ich behaupte nicht, dass ich besser bin als er», sagte Ronaldo zum Vergleich mit Messi. «Aber ich finde, es sollte derjenige Spieler gewinnen, der am besten gespielt und die wichtigsten Titel gewonnen hat.» Der 27-Jährige hat in der letzten Saison mit Real die spanische Meisterschaft gewonnen und mit Portugal den EURO-Halbfinal erreicht. Zudem schoss er 68 Tore in 65 Pflichtspielen und damit nur 8 weniger als Messi, der «nur» den spanischen Cup holte.

«Ich bin immer ehrlich»

Ronaldo sieht sich selbst als loyalen Menschen, der immer zu allen ehrlich ist: «Für diese Ehrlichkeit bezahle ich manchmal», sagte der Weltfussballer des Jahres 2008. Er sieht sich auch als ein Opfer seines schlechten Images und wehrt sich gegen den Vorwurf, er sei arrogant: «Die Leute, die mich arrogant nennen, kennen mich nicht, die haben noch nie mit mir gesprochen.»

Video «Cristiano Ronaldo über sein Image (englisch)» abspielen

Cristiano Ronaldo über sein Image (englisch)

1:03 min, vom 19.11.2012

Eine weitere wichtige Eigenschaft von ihm sei, dass er es hasse zu verlieren, so Ronaldo. Zudem tue er sich manchmal schwer damit, auf der ganzen Welt bekannt zu sein: «Manchmal wünschte ich, ich könnte in den McDonalds gehen und niemand erkennt mich», so der Vater eines 2-jährigen Sohnes. «Aber ich bin nunmal berühmt und muss damit klarkommen.»

«Mourinho ist der Beste»

Klar kommt Ronaldo dagegen wieder mit seinem Arbeitgeber Real Madrid. Nachdem er zu Beginn der Saison «traurig» gewesen war, scheint er sich bei den «Königlichen» wieder wohl zu fühlen. Das dürfte vor allem der Verdienst seines Trainers José Mourinho sein: «Er ist zu 200 Prozent der beste Coach, den es auf der Welt gibt», so «CR7».

Video «Das vollständige Interview mit Cristiano Ronaldo (englisch)» abspielen

Das vollständige Interview mit Cristiano Ronaldo (englisch)

3:55 min, vom 19.11.2012