Zum Inhalt springen

Header

Video
Der steile Aufstieg des Philipp Köhn
Aus Sport-Clip vom 13.09.2021.
abspielen
Inhalt

Salzburgs Goalie Philipp Köhn In 4 Monaten von der Challenge in die Champions League

Der schweizerisch-deutsche Goalie Philipp Köhn hat in den letzten Monaten einen steilen Aufstieg erlebt. Am Dienstag könnte der 23-Jährige zu seinem Champions-League-Debüt kommen.

Wie sagt man so schön: Manchmal muss man einen Schritt zurück machen, um anschliessend zwei nach vorne gehen zu können. Das trifft durchaus auf die Karriere von Philipp Köhn zu.

Sporen abverdienen in Wil

Mangels Perspektiven wechselte der schweizerisch-deutsche Doppelbürger Ende Juli 2020 von RB Salzburg in die Challenge League zum FC Wil. Beim Zweitligisten aus der Ostschweiz holte sich Köhn neues Selbstvertrauen, auch in Salzburg blieben die guten Leistungen des 23-Jährigen nicht unbemerkt. In diesem Sommer folgte die Rückkehr zum österreichischen Primus, wo Köhn die Saison als Stammkeeper begonnen hat.

Am Dienstag dürfte der gebürtige Deutsche zu seiner Premiere in der Champions League kommen. Zwischen dem «Königsklasse»-Auftakt von Salzburg und Köhns Dernière für Wil in der Challenge League liegen nur 4 Monate. «Es ist ein kleiner Traum, der in Erfüllung gegangen ist», meint Köhn zu seinem steilen Aufstieg.

Video
Köhn: «Die Lösung mit Wil ist super aufgegangen»
Aus Sport-Clip vom 13.09.2021.
abspielen

Sevilla und Wolfsburg statt Aarau und Kriens

Die erste Reise in der neuen Champions-League-Kampagne führt die Salzburger nach Andalusien. Neben Sevilla heissen die weiteren Gruppengegner des österreichischen Serienmeisters Wolfsburg und Lille.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Auch in der Saison 2021/22 zeigt SRF das Beste der Königsklasse. Neu offeriert «Champions League – Goool» am Dienstag und Mittwoch um 23:00 Uhr auf SRF zwei alle Spiele und alle Tore des Fussballabends, mit speziellem Fokus auf die Young Boys. Aus vertragsrechtlichen Gründen gibt es bei SRF erstmals keine Livespiele.

RB rechnet sich durchaus Chancen auf ein Weiterkommen aus: «In der Qualifikation gegen Bröndby (2 Mal 2:1 gewonnen, Anm. d. Red.) haben wir unser Können aufblitzen lassen. Zudem konnten wir bisher alle unsere Pflichtspiele gewinnen. Das wollen wir auch so beibehalten», gibt sich Köhn zuversichtlich.

Video
Köhn: «Können mit breiter Brust in die Champions League reingehen»
Aus Sport-Clip vom 13.09.2021.
abspielen

Schweiz statt Deutschland

Auf Klub-Ebene erlebt Köhn gerade aufregende Wochen. Und auch in der A-Nationalmannschaft könnte er in absehbarer Zukunft zu einem Thema werden. Für Murat Yakin wohl eher als für Hansi Flick, denn Köhn hat sich für die Schweiz, das Herkunftsland seiner Mutter, entschieden. Dies, obschon der 23-Jährige bis zur U19 noch für die DFB-Auswahlen aufgelaufen war. «Der Kontakt zur Schweiz war immer da. Schlussendlich war es auch eine Herzensangelegenheit für mich», sagt Köhn.

Video
Köhn: «Der Kontakt zur Schweiz war immer da»
Aus Sport-Clip vom 13.09.2021.
abspielen

Seit 2019 war der Schlussmann Teil der U21-Equipe des SFV. Im Frühjahr figurierte er im Aufgebot von Trainer Mauro Lustrinelli für die U21-EURO, musste aber mit der Rolle als Ersatzkeeper vorliebnehmen. Insgesamt hütete Köhn 4 Mal das Tor der Schweizer U21. Der nächste Schritt wäre das A-Nationalteam: «Das ist das Ziel.»

SRF zwei, sportflash, 13.09.2021, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Mein Kommentar vom 26. August 2021:
    "Der junge Schweizer Torhüter Philipp Köhn ist im Raketentempo unterwegs: Von der einen ChL (Challenge League, FC Wil, am Schluss nur wenige Punkte vom Abstieg in die Promotion League entfernt) innert rund drei Monaten in die andere ChL (Champions League). Das ist schon fast Stoff für einen Hollywoodfilm. Herzlichen Glückwunsch!"