Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Champions League Schalke 04 mit 0:5 gegen Chelsea

Der FC Chelsea hat das Schlagerspiel der Champions-League-Gruppe E bei Schalke 04 diskussionslos mit 5:0 gewonnen. Die Londoner haben damit den Gruppensieg vorzeitig geschafft. Neu auf Rang 2 liegt Sporting Lissabon nach einem 3:1 gegen Maribor.

Schalke 04 hat es einmal mehr verpasst, seine internationale Tauglichkeit unter Beweis zu stellen. Das Team von Coach Roberto Di Matteo kassierte im Heimspiel gegen Chelsea eine diskussionslose 0:5-Niederlage und muss damit weiter um den Einzug in die Achtelfinals der Champions League bangen. Chelsea dagegen zieht als Gruppensieger in die K.o.-Phase ein.

Das Unheil zeichnete sich für die Gelsenkirchener in der ausverkauften Arena schnell ab. Bereits nach wenigen Sekunden kam der in der Champions League noch torlose Chelsea-Topskorer Diego Costa zur ersten Chance. Den anschliessenden Corner köpfelte Captain John Terry zur Führung der Londoner ins Schalke-Tor. Gespielt waren 84 Sekunden.

Kirchhoffs unerklärliches Eigentor

Nach 29 Minuten sorgte Willian mit einem haltbaren Flachschuss in die kurze Ecke für das 2:0 und kurz vor der Pause traf Schalkes Jan Kirchhoff auf unerklärliche Weise per Kopf ins eigene Tor. 0:3 zur Pause – und das Resultat hätte auch deutlicher ausfallen können. Auf Seiten der völlig überforderten «Königsblauen» notierte man einzig einen Lattenschuss von Eric Maxime Choupo-Moting in der 13. Minute.

Chelsea mit Schützenfest

In der 2. Hälfte glich sich das Geschehen etwas aus, Chelsea zeigte sich zu verspielt. In der Schlussphase kehrte das Team von Jose Mourinho aber noch einmal zur Zielstrebigkeit zurück und erzielte durch Didier Drogba und Ramires zwei weitere Treffer zum deutlichen 5:0-Schlussresultat.

«Nach dem frühen Rückstand haben wir nicht gut reagiert», sagte Schalkes Defensivspieler Dennis Aogo. «Wir haben uns kaum Chancen erspielt. Das war schon ein grosser Unterschied zwischen den beiden Teams», so seine ungeschönte Bilanz.

Video
Zusammenfassung Sporting - Maribor (unkommentiert)
Aus sportlive vom 25.11.2014.
abspielen

Sporting neu auf Rang 2

In der Tabelle wurde Schalke von Sporting Lissabon überholt, das sich zuhause gegen NK Maribor mit 3:1 durchsetzte. Carlos Mané, Nani und Islam Slimani trafen für die Portugiesen in einer Partie, die wegen eines Stromausfalls für rund 60 Minuten unterbrochen werden musste.

Dank der besseren Bilanz in den Direktbegegnungen mit Schalke reicht Sporting somit in der letzten Runde ein Punkt zum Einzug in die Achtelfinals. Die Portugiesen spielen bei Chelsea, Schalke muss nach Maribor.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.11.14, 20:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luis Nani , Bern
    Nani blüht wieder richtig auf, seit er regelmässig Spielzeit bekommt. Er wäre auch jetzt noch der beste Flügel im Kader von ManUnited, aber das wird vom Tulpengeneral nicht zu Kenntnis genommen. Ich hoffe, dass er das sinkende Schiff ManUnited im Sommer entgültig verlässt und zu einem Verein wechselt, wo er mehr geschätzt wird.
    1. Antwort von Peter Martins , Schaffhausen
      Sie haben wohl die Ankunft von di María verpasst. Aber der zweitbeste ist er, das stimmt.
    2. Antwort von Luis Nani , Bern
      Nein, ich habe gar nichts verpasst. Theoretisch ist di Maria ein Flügel, allerdings figueriert er in der Aufstellung meistens im Zentrum. Wo sich ein Spieler dann auf dem Platz befindet und bewegt ist eine andere Sache. Fakt ist: LVG setzt ihn im Zentrum ein und daher sehe ich ihn nicht als Flügelspieler an.
  • Kommentar von KPD , CFC
    Genial! Einfach nur genial! Makellos! Ungeschlagen in allen Wettbewerben! Den Königsblauen ne Lektion erteillt. So kann's weitergehn und es gibt keinen Grund wieso es nicht so weitergehen sollte. True Blues! Love it!
  • Kommentar von Jessica Liu , Lausanne
    That is insane! 很好!