Zum Inhalt springen
Inhalt

Schalke schlägt «Gala» Icardi schiesst Inter spät zum 1:1 gegen Barça

  • Barcelona löst als erstes Team überhaupt das Achtelfinal-Ticket.
  • Gruppe B: Den Katalanen genügt dafür bei Inter Mailand ein 1:1-Unentschieden. Im anderen Spiel schiesst Kane Tottenham zum Sieg.
  • Gruppe D: Schalke und Porto gewinnen ihre Heimspiele und bringen sich in gute Ausgangslagen.
  • Die Berichte der Gruppen A und C finden Sie hier.

Gruppe B: Topspiel endet unentschieden

Lange gelangen ihnen keine Tore, den hochdotierten Stars von Barcelona und Inter. Nach hart umkämpften 83 Minuten im regnerischen Mailand war es Joker Malcom, der die Barça-Führung erzielte. Der auffällige Philippe Coutinho bereitete den Treffer sehenswert vor. 4 Minuten später behauptete sich Inter-Captain Mauro Icardi am Ball und tunnelte Marc-André ter Stegen zum 1:1-Schlussresultat. Barcelona steht damit fix in der K.o.-Phase der «Königsklasse».

Keine 2 Minuten brauchte PSV Eindhoven, um gegen den Favoriten Tottenham vorzulegen. Nach einem Eckball köpfelte Captain Luuk de Jong mit viel Wucht ein. Tottenhams Topskorer Harry Kane drehte erst zum Schluss auf: In der 78. Minute erzielte er nach einem langen Ball den Ausgleichstreffer. Eine Minute vor Schluss war sein Torhunger noch immer nicht gestillt. Er drehte mit seinem späten Treffer die Partie und wahrt damit seinem Team die Chance auf die Achtelfinal-Qualifikation.

Legende: Video Die beiden Tore von Harry Kane abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.11.2018.

Gruppe D: Schalke und Porto setzen sich ab

Ebenfalls früh ging Schalke durch den Österreicher Guido Burgstaller in Führung (4.). Galatasaray-Torhüter Fernando Muslera wollte einen ungefährlichen Ball abfangen und rutschte dabei samt Spielgerät aus dem Strafraum. Den freigegebenen Ball konnte der Schalke-Stürmer aus spitzem Winkel einschiessen. Für das 2:0 war Mark Uth nach einer Hereingabe in den Rücken der Abwehr verantwortlich (57.). Breel Embolo spielte bei Schalke durch, Eren Derdiyok fehlte bei «Gala» verletzt.

Porto kam gegen Lokomotive Moskau mit dem 4:1 zum 3. CL-Vollerfolg in Serie. Captain Hector Herrera eröffnete in der 2. Minute den Torreigen. Moussa Marega (42.), Jesus Corona (67.) und Otavio in der letzten Minute der Nachspielzeit erzielten die restlichen Porto-Tore. Jefferson Farfans Anschlusstreffer in der 59. Minute machte die Partie nur kurz spannend.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 06.11.18, Uhr