Zum Inhalt springen

Champions League Schalke zermürbt den FC Basel

Mit dem 0:1 gegen Schalke ist der FC Basel in der Champions League auf den Boden der Realität zurückgeworfen worden. Das Yakin-Team war zuwenig durchschlagskräftig und scheiterte an der kompakten Defensive des Bundesligisten.

Legende: Video «Basel reibt sich an der Schalke-Verteidigung auf.» abspielen. Laufzeit 2:14 Minuten.
Vom 02.10.2013.

Die Schalke-Beobachter müssen die Basler Offensive im Vorfeld der Champions-League-Partie vom Dienstag gut analysiert haben. Das Team von Trainer Jens Keller liess im St. Jakob-Park kaum Chancen des FCB zu.

Legende: Video «Beste Basler Chancen durch Streller und Sio» abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Vom 02.10.2013.

Insbesondere die Viererkette konnte sich auszeichnen. Im Zentrum beherrschten Benedikt Höwedes und Felipe Santana den Luftraum, am linken Basler Flügel hatte Atsudo Uchida Valentin Stocker im Griff. Am ehesten kreierte der Schweizer Meister Gefahr mit Vorstössen Kay Vosers über rechts.

Erstmals ohne Torerfolg

Doch letztlich blieben die Basler Spieler im 18. Pflichtspiel der Saison erstmals ohne Torerfolg, nachdem sie zuvor 32 Mal getroffen hatten. Anders als beim Sieg über Chelsea hätte der FCB gegen Schalke, das technisch keineswegs überlegen war, selber das Spiel machen müssen, was ihm aber nicht wie gewünscht gelang.

«Es war wahrlich nicht unser bestes Spiel. Wir taten uns schwer», gab Coach Murat Yakin nach der Partie zu. Vielleicht hätte Yakin mit etwas früheren Einwechslungen (Mathias Delgado und Philipp Degen kamen erst in der 84. Minute) dem Spiel noch eine Wendung geben können. Der FCB hatte sich allerdings heuer schon mehrfach schwer getan - etwa im Schweizer Cup oder zuletzt in der Super League gegen Sion.

Pflichtsiege gegen Steaua?

Verloren ist in der Champions League nichts. Am 22. Oktober und 6. November stehen die beiden Spiele gegen Aussenseiter Steaua Bukarest an. 6 Punkte, und Basel ist voll im Rennen um einen Achtelfinal-Platz.

Rot-blau unterliegt (grün-)blau

Es wird quasi ein Bruderduell: Die Klubfarben von Steaua («Ros-Albastrii») sind wie jene des FC Basel rot-blau. Am Dienstag im St. Jakob-Park hatte königsblau triumphiert - mit grünem Einschlag: Schalke war in seinen grünem Auswärtsdress angetreten, die Umweltorganisation Greenpeace hatte die Basler Sicherheitskräfte übertölpelt und publizitätswirksam gegen den Energieriesen Gazprom protestiert.

Legende: Video «Julian Draxlers Tor» abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Vom 02.10.2013.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von hug, wilen
    hochmut kommt vor dem fall. als die spieler schon auf den platz gekommen sind, dachte ich, die nehmen das spiel nicht so ernst wie man das eigentlich nehmen sollte. dazu kommt, schalke hat im letzten meisterschaftsspiel ein 3:1 aus den händen gegeben, fast wie die schweizer gegen island, darum war schalke in der defensive bis zum schluss sehr konsentriert. egal! die nächsten runden weden die wichtigen sein um europäisch zu überwintern. viel erfolg dafür!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von FC, Basel
      Es ist traurig aber wahr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen