Zum Inhalt springen

Schlussfurioso im Achtelfinal Joker Ben Yedder sticht doppelt – Sevilla wirft ManUnited raus

  • Sevillas Wissam Ben Yedder sorgt beim 2:1 in Manchester mit zwei Toren für die Entscheidung.
  • Manchester tut (zu) wenig für's Spiel und wird dafür bestraft.
  • Im zweiten Spiel des Abends schlägt Roma Schachtar Donezk und steht ebenfalls im Viertelfinal.

Insgesamt 164 Minuten müssen die Zuschauer über Hin- und Rückspiel gesehen auf den ersten Treffer in dieser Begegnung warten. Und dann kommt Wissam Ben Yedder.

  • 72. Minute: Ben Yedder wird für Luis Muriel eingewechselt. Für den Franzosen sprechen 6 Tore in 6 CL-Spielen.
  • 74. Minute: Ben Yedder trifft zum 1:0, 87 Sekunden nach seiner Einwechslung.
  • 78. Minute: Ben Yedder doppelt nach und sorgt für die Entscheidung.

Manchester kann 6 Minuten vor Schluss durch den nimmermüden Romelu Lukaku verkürzen, damit wird der beste Spieler der «Red Devils» immerhin noch mit einem Treffer belohnt.

Denn zu mehr sind die Engländer nicht mehr fähig, der 2:1-Sieg reicht Sevilla. Da kann sich Ben Yedder gar noch erlauben, alleine vor United-Keeper De Gea zu vergeben (91. Minute).

Bailly und Lukaku wecken ManUnited

In der ersten Halbzeit hatte – ähnlich wie beim 0:0 im Hinspiel – magere Fussballkost auf dem Programm gestanden. Kurz nach der Pause und einer spektakulären Rettungstat von Eric Bailly schien Manchester United aufzutauen.

Legende: Video Eric Bailly: Erst Flop, dann Top abspielen. Laufzeit 0:22 Minuten.
Vom 13.03.2018.

Angeführt vom bulligen Lukaku, der die Bälle reihenweise abfing, abschirmte und aufs Tor abfeuerte, erhöhten die Gastgeber den Druck aufs gegnerische Tor. Vergebens.

Sevilla hatte vor Ben Yedders Einwechslung einzig in der ersten Halbzeit eine Viertelstunde Hochkonjunktur, ansonsten zeigten die Andalusier wenig. Bis eben zur Ben-Yedder-Viertelstunde.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 13.03.18, 20:30 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
    Was Mourinho im Post match interview gesagt hatte wird wohl nun sein Schicksahl besiegeln. “I sit in this chair twice in the Champions League and I knock out Man United at home, at Old Trafford,” Mourinho said.“I sit in this chair with Porto, Man United out, I sit in this chair with Real Madrid, Man United out, so I don’t think it’s something new for the club.” Ein arroganter mensch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Martins (PMT)
    Da gibt es keine 2 Meinungen: Utd hat eine grosse Chance verschenkt. Diese Startelf mit dem nonexistenten Mittelfeld (zwar 4-3-3 wie erhofft, aber mit Fellaini und Lingard sehr ineffektiv) sowie Alexis weiterhin auf links für Rashford waren nicht zu kompensieren. Verdiente Niederlage gegen ein Team, das Utd eigentlich problemlos hätte schlagen müssen. Trotzdem sehe ich keinen Grund, schwarzzumalen. FA Cup und Verteidigung von Rang 2 bleiben; so lässt sich die Saison versöhnlich zu Ende bringen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
      Man hat Lingard wohl noch der beste rausgenommen anstelle von Alexis da sieht man eben auch dass Mourinho nicht viel Ahnung hat oder er meint nur weil alexis so teuer war muss er 90 minuten spielen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Ich hätte auch Sanchez rausgenommen, aber Lingard ist auch nichts gelungen. Trotzdem: Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Sie und eigentlich alle hier Mourinho so sehr kritisieren, dass man meinte, Sie wollten ihn entlassen. Wenn ein Klub aber seinen Trainer nach 18 Monaten schickt, heisst es, der Fussball gehe zugrunde. Dabei macht Utd Fortschritte. EL gewonnen letzte Saison, von Rang 6 auf 2, mehr Tore… Warum den Trainer entlassen, warum ihm nicht Zeit lassen? Ich versteh das nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
      Das Problem ist wenn man so viel Geld ausgibt dann müssen Erfole in forme von Pokalen her. bayern war schwach unter Ancelotti und nach dem Wechsel schienen die wie ausgetauscht. In England wird man viel schneller entlassen wenn man keine Erfolge vorweisen kann als irgendwo anders. Nur Sion ist noch schneller.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Genau, Erfolg geht über schönen Fussball. Utd hat Erfolg unter JM, hatte keinen unter Moyes, ein bisschen unter van Gaal, dem ich persönlich mehr Zeit gegeben hätte. Doch jetzt ist JM da und für ihn gilt dasselbe, sogar noch mehr, wie für LvG. Der Fussball ist in wichtigen Spielen nicht prickelnd (in kleineren z.T. schon – erinnern Sie sich an den Beginn der Saison?), aber JM verdient die Zeit, denn Utd wird stärker. Schauen Sie das Team jetzt gegenüber vor zwei Jahren an. Viel besser!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Noch zu Bayern: Ja, wobei die Bundesliga nicht mit der Premier League zu vergleichen ist. In der PL ist der Wettbewerb so gross, dass Utd es während der Saison nicht riskieren kann, auf einen anderen Trainer zu setzen, weil der Fussball nicht passt. Es gibt keine Alternative mit Erfolgsaussichten. Ein kurzes Tief und Utd ist aus den Top 4 draussen. Bayern war nie in Gefahr, es nächstes Jahr nicht in die CL zu schaffen. Utd hat viel mehr zu verlieren. Ausserdem sind Fortschritte sichtbar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
    Darf sich Mourinho nun endlich beim Arbeitsamt Arbeitslos melden? Da war kein Wille das Spiel zu gewinnen und absolut null speed. Rio Ferdinand sagte über Sanchez übersetzt: Sanchez sieht aus wie ein Schatten dessen, was er einst war. Hier sieht er aus wie ein Fremder. Wenn du in ein neues Team gehst, verlierst du nicht dein ganzes Talent. Alle auch Paul Scholes and Steven Gerrard hatten sehr viel negatives zu berichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
      Noch interessant zu wissen, laut Evening Standard borgte sich Mourinho in der Halbzeitpause das Playbook von Sir Alex aus aber es brachte nicht allzu viel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Da gibt es eine ganz einfache Antwort: Evening Standard = Boulevard. Vergessen Sie's.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
      Dann darf man ja auch 20 Minuten nicht mehr trauen weil wenn man es genau nimmt ist es auch ein Boulevardblatt. Alle Gratiszeitungen sind so.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Peter Martins (PMT)
      Ja. Wenn eine Zeitung keine Quelle angibt, können Sie ihr nicht vertrauen. Woher will der Evening Standard wissen, dass Mourinho in der Halbzeitpause das Playbook von Sir Alex auspackte (und was ist ein Playbook überhaupt???)? Hat die Zeitung einen Spion in Utds Rängen? Kommen Sie schon, Frau Mueller, wie können Sie das glauben?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen