Schmeichel und Vardy lassen Leicester hoffen

Der FC Sevilla hat im Achtelfinal-Hinspiel gegen das kriselnde Leicester vorlegen können. Gegen den englischen Meister resultierte ein 2:1-Heimsieg. Dabei verpassten die Spanier aber eine klar bessere Ausgangslage für das Rückspiel.

73 Minuten waren gespielt, als Jamie Vardy Leicesters 1. Tor im Jahr 2017 erzielte und für sein Team auf 1:2 verkürzte. Ein Tor, welches die Chancen auf die Viertelfinal-Qualifikation wahrt. Es war Vardys erstes CL-Tor und die erste richtige Chance der Engländer.

Schmeichel und die Latte verhindern höhere Niederlage

Dass sich Leicester in Sevilla eine machbare Ausgangslage fürs Rückspiel schaffen konnte, ist aber vor allem Schlussmann Kaspar Schmeichel und der Torumrandung zu verdanken.

  • In der 14. Minute verhindert der Däne noch die Führung der spanischen Hausherren. Joaquin Correa scheitert mit seinem Elfmeter am Keeper.
  • Nach dem 1:0 durch Pablo Sarabia in der 25. Minute, der eine gefühlvolle Flanke Escuderos verwandelt, rettet Schmeichel sein Team mit nur einem Gegentreffer in die Pause.
  • Beim 2:0 durch Correa nach 62 Spielminuten ist Schmeichel chancenlos.
  • Insgesamt 8 Mal muss der Leicester-Torhüter teils mirakulös eingreifen um eine höhere Niederlage zu verhindern.
  • 1 Mal rettet die Latte, 1 Mal der Pfosten für den 30-Jährigen.
Schmeichel wehrt einen Kopfball ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Starke Leistung Schmeichel verhinderte eine höhere Niederlage. Keystone

Erst 2 CL-Gegentreffer für Schmeichel

Schmeichel, dessen Vater Peter 1999 im Tor von Manchester United die Champions League gewann, musste aber seine ersten CL-Gegentore nach 5 Einsätzen entgegennehmen. 2 Tore, welche Schmeichel bei erfolgreichem Weiterkommen nicht gross interessieren werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.02.17, 20:10 Uhr