Zum Inhalt springen
Inhalt

SRF-Experte zieht CL-Bilanz Knäbel: «YB kriegt von mir eine 4,5»

Dank dem Juventus-Coup beendet YB seine Champions-League-Premiere mit 4 Punkten. Peter Knäbel analysiert die Kampagne.

Legende: Video Das war die Champions-League-Kampagne von YB abspielen. Laufzeit 02:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.12.2018.

Das erste Champions-League-Abenteuer in der Geschichte der Young Boys endete am Mittwoch mit einem Happy End. Der 2:1-Erfolg gegen die «Alte Dame» wertet die Kampagne der Berner stark auf, meint Peter Knäbel. «Die ungenügenden Resultate bei teils ansprechenden Leistungen in den ersten 5 Spielen trübten das Gesamtbild», so der SRF-Experte. Das Fazit von Knäbel:

Gesamtnote

«4,5. YB konnte sich im Verlauf der Gruppenphase steigern. Der Auftakt gegen Manchester United war vor allem in der ersten Halbzeit interessant, das Resultat aber schlecht. Die klare Niederlage in Turin war ein Nackenschlag.»

Legende: Video Knäbel: «Es war ein Steigerungslauf» abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.12.2018.

«Was folgte, waren Spiele, bei denen man am Ende konstatieren musste, dass resultatmässig mehr dringelegen wäre. Zum Abschluss hat YB dank all den gewonnenen Erfahrungen das perfekte Spiel gezeigt, gepaart mit dem nötigen Wettkampfglück.»

Mbabu hat gezeigt, dass er mit den Besten mithalten kann.
Autor: Peter KnäbelSRF-Experte

Der Klassenbeste

«An Kevin Mbabu ist kein Vorbeikommen. Über die ganze Kampagne war er am stabilsten. Und am auffälligsten, was für einen Verteidiger aussergewöhnlich ist. Sinnbildlich für seine Leistung steht für mich das Duell auf Augenhöhe gegen Juves Douglas Costa am Mittwoch. Da hat Mbabu gezeigt, dass er mit den Besten mithalten kann.»

Der Ungenügende

«Den gibt es grundsätzlich nicht. Verteidiger Mohamed Ali Camara hatte sicherlich Startschwierigkeiten. Aber auch er konnte sich steigern und spielte zum Abschluss gegen Juve grundsolide.»

«Wenn ich als Fussball-Romantiker etwas zu bemängeln habe, dann den Kunstrasen. Aber was die Spieler, den Staff und die Fans angeht, war es klasse Champions-League-Niveau.»

Mein YB-Moment war die gelbe Wand in Manchester. Sie symbolisiert die Geschlossenheit und Einigkeit des Klubs. Das hat imponiert.
Autor: Peter KnäbelSRF-Experte

Verbesserungsvorschläge

«Mehr Geschwindigkeit! Zusammen mit mentaler Stärke müssen dies zwei der Hauptkriterien bei der Selektion von neuen Spielern sein. Es wird interessant sein zu beobachten, wie die Führungsspieler ein Jahr später performen. Und vor allem, wie die drohenden Abgänge ersetzt werden.»

Legende: Video Hier sieht Knäbel noch Verbesserungspotenzial abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.12.2018.

Das Herausragende

«Die gelbe Wand in Manchester. Geschlossenheit und Einigkeit, auch gegen aussen. Das hat mit Sicherheit in Fussball-Europa Eindruck gemacht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.12.2018, 20:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joachim Bretschneider (Jupp)
    Mbabu da bin ich mir nicht so sicher ob er als rechter Verteidiger richtig platziert resp. dann in einer höheren Liga besteht. Es heisst ja Verteidiger, in grossen Ligen muss zuerst dessen Seite dicht gemacht werden. Offensivläufe = Freiheiten und Schnauf wie in unserer Superleague wird es nicht resp nur wenig geben / zugelassen. Aber warum nicht als Mittelfeldspieler?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Kurz (Martin.Kurz)
    Herr Gebauer hat es perfekt beschriben..........und HD Läppli....dank jammertaschen wie ihnen gehd der Grundgedanke am Sport kaputt....wenn es sie nicht interessiert warum müssen sie dann ihren Senf dazu geben ......vollhirse....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf MAIER (Poisson57)
    4,5... von wieviel möglichen Punkten ? Na ja, ist mir eigentlich Wurst, finde solche Benotungen so etwas von subjektiv !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen