Zum Inhalt springen

Header

Valverde: «Ist nicht normal, mit dem 1. Ballkontakt ein Tor zu machen»
Aus Sport-Clip vom 16.09.2019.
Inhalt

Vor dem CL-Duell mit Dortmund Fällt Messi aus, steht sein Nachfolger schon bereit

Am Dienstag gastiert Barcelona in der Champions League bei Borussia Dortmund. Mit Lionel Messi?

Noch hat Lionel Messi in der neuen Saison keine Sekunde für Barcelona auf dem Rasen gestanden; der Argentinier zog sich in der Vorbereitung eine Verletzung an der Wade zu und musste bislang von der Tribüne aus mitfiebern.

Erstmals wieder im Kader

Beim Montagstraining vor dem Champions-League-Duell gegen Dortmund am Dienstag durfte «La Pulga» wieder so richtig mittun und schenkte den bedauernswerten Teamkollegen im 5-gegen-5 die Tore reihenweise ein. Später drückte er allerdings wieder an seiner Wade herum. Ein Zeichen dafür, dass das Vertrauen in den Körper noch nicht ganz zurück ist.

Live-Hinweis

Die Partie zwischen Borussia Dortmund und Barcelona können Sie in der Nacht auf Mittwoch ab 00:40 Uhr im Re-Live mitverfolgen.

Im Kader gegen den BVB wird Messi allerdings stehen, dies gaben die «Blaugrana» am Montag bekannt. Von Beginn weg dürfte er allerdings nicht spielen. «Wir wollen nichts riskieren», erklärte Barça-Trainer Ernesto Valverde.

Fati: Ist er Messis Nachfolger?

Dass sich bei den Katalanen ausnahmsweise einmal nicht alles um den kleinen Argentinier dreht, liegt an einem Teenager aus Guinea-Bissau. Anssumane Fati, genannt Ansu, ist 16 Jahre alt, halb so alt wie Messi. Er ist das nächste Wunderkind aus der Zaubererschmiede «La Masia».

Am Samstag durfte er gegen Valencia nur mit Zustimmung seiner Eltern spielen, weil Minderjährige in Spanien bei Abendspielen sonst nicht auflaufen dürfen. Nachdem Mutter und Vater ihr Einverständnis gegeben hatten, erzielte Fati mit seinem ersten Ballkontakt das 1:0 und bereitete mit dem zweiten das 2. Tor vor.

Schon am Dienstag Rekordmann?

Sollte Fati am Dienstag treffen, wäre er der mit Abstand jüngste Torschütze der Champions-League-Geschichte. Rekordhalter ist Peter Ofori-Quaye von Olympiakos Piräus (1997 / 17 Jahre, 195 Tage). Fati ist am Spieltag 16 Jahre und 322 Tage alt.

Beim BVB hofft man jedenfalls auf einen Einsatz von Messi: «Er hat Fähigkeiten, die kaum jemand hat. Ich würde mich freuen, wenn er spielen würde», so Dortmunds Captain Marco Reus. Und sonst hat Barcelona mit Ansu Fati einen Mann im Kader, der sich laut der Zeitung Sport «als Messi verkleiden kann», wie er bereits gegen Valencia gezeigt hat.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:00 Uhr, 17.09.19