Walter Samuel: Hoffnung auf würdigen Schlusspunkt

Routine schützt vor Fehlern nicht. Diese bittere Erfahrung hat Basels Walter Samuel bei seinem 71. CL-Auftritt machen müssen. Seine unglückliche Intervention gut 10 Minuten vor Schuss ermöglichte dem FC Porto per Penalty den 1:1-Ausgleich.

Video «Fussball: Champions League, Achtelfinal, FC Basel - Porto, Interview mit Walter Samuel» abspielen

Walter Samuel: «Es bleibt offen» (Interview auf italienisch)

1:54 min, vom 18.2.2015

Immerhin: Walter Samuel bleibt die Chance zur Korrektur. Und somit hat er die Aussicht auf einen würdevollen Abgang von der grossen Bühne. Denn dieser naht einen Monat vor seinem bereits 37. Geburtstag unweigerlich.

Dass seine beispiellose Champions-League-Karriere (die vor über 13 Jahren bei Rom ihren Anfang nahm) mit einem negativ behafteten Erlebnis ausklingt, hat der Argentinier nämlich nicht verdient. Beim Achtelfinal-Hinspiel in Basel verschuldete er einen Handspenalty (79.), indem er eine Hereingabe Danilos mit dem Arm stoppte. «Ich wollte einen Querpass verhindern und brachte beim Reingrätschen die Hand nicht weg», erklärte er die unglückliche Szene. Sie verhalf den Portugiesen zum zwar leistungsgerechten 1:1-Remis.

Sousa urteilt nüchtern

«Die Ausgangslage bleibt offen, wir glauben noch an unsere Möglichkeit», kommentiert Samuel nach der Partie. Er denkt, dass sein Team die Aufgaben erfüllt habe. «Aber natürlich hat unser Spiel besonders nach der Pause unter der Qualität Portos gelitten.»

Samuel war als Ersatz für den gesperrten Innenverteidiger Fabian Schär in die Startelf gerutscht. Im Rückspiel wird nun Marek Suchy aussetzen müssen. Dadurch bietet sich dem Südamerikaner die Option auf einen nächsten Einsatz. «Ich hoffe darauf», sagt er unaufgeregt und erwähnt, dass eine solche Entscheidung dem Trainer obliege.

Paulo Sousa wollte die Leistung Samuels nicht beurteilen. Die Frage, ob er «happy» mit seinem Routinier sei, antwortete der Coach in der Basler Zeitung gleichermassen ausweichend wie trocken: «Ich bin happy mit dem Resultat.»

Es war schon einmal heikel

Samuel hatte gegen Porto auch gute Momente, in denen ihn seine Erfahrung auszeichnete. Er lancierte die Führung mit einem öffnenden Pass in den Mittelkreis, der von Fabian Frei an Vollstrecker Derils Gonzalez weitergeleitet wurde. Der CL-Sieger von 2010 mit Inter Mailand wirkte ballsicher und bestritt ein hohes Laufpensum.

Gegenspieler Jackson Martinez liess er kaum etwas zu. Einmal, nach einer halben Stunde, beanspruchte Samuel aber auch das Glück. Er drängte den Kolumbianer im Strafraum zu Boden, der Penaltypfiff blieb aus. Noch aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.02.15 20:00 Uhr

Samuel kommt um den Penaltypfiff herum

0:41 min, vom 19.2.2015

Samuel lesitet sich verhängnisvolles Handspiel

0:40 min, vom 19.2.2015