Ein Superstar-Duell und ein Missverständnis

Am Mittwoch kämpfen Chile und Portugal um den Final-Einzug am Confed Cup. Es ist auch das Duell der Superstars Arturo Vidal und Cristiano Ronaldo. Im Vorfeld sorgt eine Aussage des Chilenen für Furore.

Video «Ronaldos Titelhunger ist noch längst nicht gestillt» abspielen

Ronaldos Titelhunger ist noch längst nicht gestillt

2:16 min, aus sportaktuell vom 27.6.2017

Arturo Vidal soll Cristiano Ronaldo als «Schlaumeier, der gar nicht existiert» bezeichnet haben. War es ein verbaler Angriff des Chilenen gegen den Portugiesen? Nein, vielmehr handelte es sich um ein grosses Missverständnis.

«El coco no existe», sagte Vidal über Ronaldo. Beim Wort «coco», das je nach Aussprache auch schon mal wie «cuco» klingen kann, ist der Grat zwischen «Schlaumeier» und furchteinflössendem «Schwarzen Mann» allerdings schmal. Was Vidal sagen wollte: Für ihn und seine Teamkollegen existiert kein Spieler, vor dem sie sich zu Tode fürchten. Also auch nicht Ronaldo oder die anderen Europameister.

«  Wir müssen Vertrauen in unsere Fähigkeiten haben. »

Arturo Vidal
Chile

Ronaldos Tore gegen Russland und Neuseeland

0:54 min, vom 27.6.2017

Respekt aber ist allemal da vor Ronaldo. «CR7» ist nach seiner vor allem in der Champions League famosen Saison auch in Russland sehr gut drauf. Bislang hat er 2 Treffer erzielt und eine Vorlage gegeben. «Ronaldo spielt auf ungeheuer hohem Niveau», sagte Vidal vor dem Treffen zwischen Südamerika- und Europameister. «Aber nicht nur er.»

Dennoch müsse sich Chile auf keinen Fall verstecken. «Wir sind schon gegen ebenso hochklassige Teams angetreten und haben die Herausforderung gut gemeistert. Wir müssen Vertrauen in unsere Fähigkeiten haben.»

«  Chile ist Favorit. Sie haben Spieler von grossartiger Qualität. »

Pizzi
Portugal

Zusatzinhalt überspringen

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal zwischen Portugal und Chile am Mittwoch ab 19:45 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Ronaldo jedenfalls hat «Respekt vor Chile». Sein Mannschaftskollege Pizzi behauptet sogar: «Chile ist Favorit. Sie haben Spieler von grossartiger Qualität.» Ein Vorteil für die Chilenen könnte sein, dass Portugal mit Ausfällen zu kämpfen hat. Verteidiger Pepe fehlt gelbgesperrt, Raphael Guerreiro ist verletzt und Bernardo Silva angeschlagen.

Sendebezug: SRF zwei/info, sportlive, 25.06.17, 16:45 Uhr