Etaeta: «Spanien wird 98 Prozent Ballbesitz haben»

Nach der ehrenvollen 1:6-Niederlage zum Auftakt am Confed Cup steht Fussball-Exot Tahiti vor seinem zweiten, noch viel grösseren Abenteuer: Am Donnerstag treffen die Südsee-Kicker auf Welt -und Europameister Spanien.

Tahitis Trainer Eddy Etaeta muss seine Spieler auf die Partie gegen Spanien vorbereiten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gefordert Tahitis Trainer Eddy Etaeta muss ein Rezept gegen die übermächtigen Spanier finden. EQ

Jonathan Theau hat sich dank seines Treffers gegen Nigeria zum Volkshelden gemacht. Vor dem 2. Auftritt seines Landes am Confed Cup hat der Lieferwagen-Chauffeur aus der Hauptstadt Papeete nur einen Gedanken: «Ich will unbedingt das Trikot von Xavi, aber unser Captain Nicolas Vallar will es auch», erklärt der 25-Jährige. «Ich muss einfach schneller sein als er.»

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel zwischen Tahiti und Spanien ab 20:45 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

Die Sorge vor einem Debakel ist «sehr gross»

Schneller als Vallar, nicht als Xavi, versteht sich. Im Hinblick auf das Duell mit den Spaniern macht sich Tehau nämlich keine Illusionen: «Sehr gross» sei die Sorge vor einem schlimmen Debakel. 8:2 ist der Rekordsieg beim Confed Cup, ein 10:1 der höchste WM-Sieg und ein 31:0 die absolute «Bestmarke».

Tahiti-Trainer Eddy Etaeta fürchtet sich jedoch nicht vor einer fussballerischen Tracht Prügel: «Spanien hat doch kein Interesse, uns 10:0 zu schlagen. Die haben Respekt.» Viel lieber betont der 43-Jährige, dass man gegen Nigeria 31 Prozent Ballbesitz gehabt habe, Uruguay gegen Spanien nur deren 28. Doch auch Etaeta befürchtet: «Spanien wird 98 Prozent Ballbesitz haben.»

Video «Kleine Fussballnation auf grosser Bühne» abspielen

Kleine Fussballnation auf grosser Bühne

1:52 min, vom 18.6.2013