Mexikaner ziehen den Kopf aus der Schlinge

Mexiko hat am Confed Cup in Russland den 1. Sieg gefeiert. Die Zentralamerikaner setzten sich nach hartem Kampf und 0:1-Rückstand mit 2:1 gegen «Underdog» Neuseeland durch.

  • Dank dem Sieg löst Mexiko Portugal als Leader der Gruppe A ab
  • Mit einem Punkt gegen Russland kann Mexiko ins Halbfinal einziehen
  • Neuseeland bleibt auch nach 10 Confed-Cup-Spielen ohne Sieg

Rudelbildung, Handgemenge, 9 Minuten Nachspielzeit. Die Schlussphase in Sotschi gestaltete sich äusserst turbulent. Letztlich brachten die Mexikaner den Vorsprung aber über die Zeit und fuhren die fest budgetierten 3 Punkte ein. Dank dem Sieg lösen sie Portugal als Leader der Gruppe A ab.

Der Siegtreffer von Peralta

0:40 min, vom 21.6.2017

Peralta trifft – Thomas an die Latte

Den Erfolg musste sich Mexiko hart erkämpfen. Erst in der 73. Minute erlöste Oribe Peralta den Favoriten. Der Stürmer verwertete eine Vorlage von Javier Aquino aus kurzer Distanz zum 2:1. Kurz vor Schluss hatten die Zentralamerikaner dann allerdings noch einmal Glück, als Ryan Thomas für die tapfer kämpfenden Neuseeländer nur die Latte traf.

Mexiko schwach – Neuseeland trifft

Nicht nur wegen dieser Szene war es ein erzitterter Sieg. Bei Mexiko wirkten sich die acht Wechsel in der Startformation im Vergleich zum 2:2 gegen Portugal äusserst negativ aus. Vor allem in der 1. Halbzeit agierte das Team von Coach Juan Carlos Osorio schwach. Ganz anders die Neuseeländer, die mutig nach vorne spielten, sich Chancen erarbeiteten und in der 42. Minute durch Chris Wood verdient in Führung gingen.

Wood verpasst das 2:0, Jimenez gleicht aus

0:24 min, vom 21.6.2017

Woods vergebene Chance bestraft

Erst nach der Pause konnten die Mexikaner aufdrehen, sündigten aber im Abschluss. Die wegweisenden Szenen ereigneten sich zwischen der 53. und 54. Minute. Zunächst vergab Wood alleine vor dem mexikanischen Tor das 2:0. Rund 100 Sekunden später traf Raul Jimenez auf der Gegenseite mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern zum Ausgleich. Es sollte der Anfang der Wende sein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.06.17, 19:45 Uhr