Spanien mit Rekordsieg gegen Tahiti

Spanien hat Tahiti im 2. Spiel des Confed Cups gleich mit 10:0 bezwungen und damit einen neuen Turnier-Rekord aufgestellt. Fernando Torres mit 4 und David Villa mit 3 Treffern waren die herausragenden Figuren beim amtierenden Welt- und Europameister.

Video «Confed Cup: Spaniens Stängeli gegen Tahiti («sportlive»» abspielen

Alle Tore bei Spanien - Tahiti

5:44 min, vom 20.6.2013

10:0 ist das höchste Resultat das jemals an einem Confed Cup erzielt worden ist. Torres mit 4 Treffern und Dreifach-Torschütze Villa waren die herausragenden Figuren bei den Spaniern. Die übrigen Treffer erzielten David Silva (2) und Juan Mata.

Spanien hoch überlegen

Es war eine einseitige Angelegenheit in Rio de Janeiro. Spanien war dem Gegner in allen Belangen hoch überlegen und kam vor allem über die Aussenpositionen zu vielen Chancen. Torres leistete sich in der 78. Minute gar den Luxus einen Penalty zu verschiessen. Der Chelsea-Stürmer kannte indes keine Gnade und enteilte der Tahiti-Abwehr nur Sekunden später, um zum 9:0 einzuschieben.

Einen Rekord eingestellt, einen Rekord verfehlt

Mit seinen 4 Toren in einem Confed-Cup-Spiel stellte Torres den Torrekord ein. Er zog mit dem Saudi Marzouk Al Otaibi und dem Mexikaner Cuauhtemoc Blanco gleich. Beiden war dieses Kunststück vor 14 Jahren gelungen.

Spaniens Länderspiel-Rekord fiel indes nicht. Vor 80 Jahren war Bulgarien gleich mit 13:0 abgefertigt worden.

Noch kein Halbfinal-Ticket

Mit dem 2. Sieg im 2. Spiel führt Spanien die Gruppe B mit 6 Punkten an. Noch kann die «Furia Roja» die Halbfinals aber nicht planen, weil am Abend Uruguay gegen Nigeria mit 2:1 siegte.