Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Partizani Tirana - FC Basel
Aus Sport-Clip vom 29.07.2021.
abspielen
Inhalt

Conference-League-Quali Basel bewahrt kühlen Kopf in der albanischen Hitze

  • Gegen ein mutloses Partizani bekundet der FC Basel beim 2:0-Auswärtssieg keine Mühe.
  • Der Zweite der Super League 2020/21 steht mit dem Gesamtskore von 5:0 in der 3. Qualirunde der Conference League, wo er auf Ujpest Budapest trifft.
  • Wie schon im Hinspiel treffen Valentin Stocker und Arthur Cabral.
  • Servette scheidet trotz eines 2:0-Heimsiegs gegen Molde aus.

Nicht die erwartet hitzige Atmosphäre im spärlich gefüllten Stadion in Elbasan, sondern die heisse Temperatur trieb den Baslern den Schweiss auf die Stirn. Denn auch zum Anpfiff zeigte das Thermometer noch 35 Grad an. Im Vergleich zum Hinspiel rotierte Trainer Patrick Rahmen gleich auf vier Positionen. Nebst Jordi Quintilla und Edon Zhegrova waren auch Michael Lang und der erst 18-jährige Nasser Djiga in die Startaufstellung gerückt.

Partizani präsentierte sich defensiv, wollte offensichtlich einen frühen Gegentreffer verhindern. Doch auch nach einer halben Stunde fehlte den Albanern, die eigentlich drei Tore aufzuholen gehabt hätten, eine zwingende Torchance. Bei Basel traf zwar Zhegrova nach einer guten Viertelstunde den Pfosten, doch ansonsten liess auch der FCB bis nach der ersten Trinkpause die letzte Konsequenz in der Offensive vermissen.

Vor und nach der Pause zugeschlagen

Wie bereits im Hinspiel war es erneut Captain Valentin Stocker, der die Partie aus Basler Sicht kurz vor der Pause in gewünschte Bahnen lenkte. In der 39. Minute stand er nach der Abwehr des albanischen Goalies richtig und traf aus spitzem Winkel zur Führung. Dem Treffer vorangegangen war eine Hereingabe von Zhegrova auf Cabral, der seinen Abschluss allerdings pariert sah.

Kurz nach der Pause fiel der zweite Basler Treffer: Matias Palacios brachte einen Freistoss von rechts hoch in den Strafraum, wo Cabral per Kopf via Innenpfosten gekonnt das 2:0 erzielte.

Nach knapp 70 Minuten musste sich auch Heinz Lindner das erste Mal auszeichnen. Der Basler Goalie parierte einen flachen Abschluss von Partizanis Junior. Im Gegensatz zu seinem Gegenüber erlebte er einen ruhigen Abend in Albanien.

Kein Duell mit Vaduz

In der nächsten Runde trifft der FC Basel auf Ujpest Budapest. Die Ungaren setzten sich auswärts beim FC Vaduz mit 3:1 durch. Dabei hatte das Spiel aus Liechtensteiner Sicht gut begonnen: Der FCV führte bereits nach sieben Minuten. Der Ausgleich per Penalty leitete nach einer halben Stunde schliesslich die Wende ein.

Luzern gegen Feyenoord

Box aufklappenBox zuklappen

Der Gegner des FC Luzern in der 3. Qualirunde ist bekannt. Es ist dies der niederländische Spitzenklub Feyenoord Rotterdam. Die Niederländer setzten sich gegen den KF Drita aus dem Kosovo glücklich mit 3:2 durch. Das Hinspiel hatte torlos geendet.

SRF zwei, sportlive, 29.07.21 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.