Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die Gegner der Schweizer Teams Luzern trifft wohl auf Feyenoord, Servette bei Sieg in die Türkei

Schwierige Duelle erwarten die SL-Klubs in der 3. Qualifikationsrunde zur Conference League.

Jordy Wehrmann auf dem Platz
Legende: Bald gegen Ex-Verein? Könnte mit dem FC Luzern bald auf seinen ehemaligen Arbeitgeber Feyenoord treffen: Luzerns Mittelfeldspieler Jordy Wehrmann Keystone

Am Uefa-Hauptsitz in Nyon wurden am Montag die Partien der 3. Qualifikationsrunde zur neugeschaffenen Conference League ausgelost. Die 3 Schweizer Vertreter haben dabei eher schwierige Aufgaben zugeteilt bekommen. Einzig Luzern profitiert vom Heimrecht.

Luzern reist wohl in die Niederlande

Der FC Luzern trifft in der 3. Runde auf den Sieger der Partie zwischen dem KF Drita aus dem Kosovo und dem niederländischen Vertreter Feyenoord Rotterdam. Die Innerschweizer hatten sich dank des Cupsiegs qualifiziert.

Video
Archiv: Der FC Luzern ist Schweizer Cupsieger
Aus Sport-Clip vom 24.05.2021.
abspielen

Servette bei Sieg nach Trabzon

Für Servette würde bei einem Weiterkommen gegen den norwegischen Vertreter FK Molde in der 3. Runde eine Reise in die Türkei anstehen. Der Gegner dort heisst Trabzonspor und belegte in der letzten Saison in der türkischen «Süper Lig» den 4. Platz.

Basel - Vaduz möglich

Dem FC Basel würde bei einem Weiterkommen ausgerechnet ein Duell gegen Ex-SL-Konkurrent Vaduz drohen. Voraussetzung dafür ist nebst einem Sieg der Liechtensteiner (gegen Ujpest Budapest) auch ein Sieg der Basler, die in der 2. Runde gegen Partizani Tirana antreten.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde zwischen dem FC Basel und Partizani Tirana am Donnerstag um 20:10 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urszli Gygy  (urs.gy)
    Wenn die Klasse fehlt, kann man nicht mit fehlendem Losglück argumentieren.
  • Kommentar von Fritz Schmidien  (Crankyy)
    Meine Güte...die Schweiz ist nicht grad mit Losglück gesegnet, wenn man sich die anderen möglichen Gegner anschaut. Es wäre so unglaublich wichtig, würden sich die drei Teams für die Gruppenphase qualifizieren...Finanziell wie auch für die Fünfjahreswertung. Dann haben wir vielleicht bald wieder Teams in der Champions League.