Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Luxemburg - Portugal
Aus Sport-Clip vom 17.11.2019.
abspielen
Inhalt

Letzte Runde der Qualifikation Portugal sichert sich Platz an EM

  • Gruppe B: Portugal ist dank einem 2:0 in Luxemburg an der EM dabei, Serbien hat das Nachsehen.
  • Gruppe A: Das bereits qualifizierte England schlägt den Kosovo auswärts 4:0.
  • Gruppe H: Frankreich und die Türkei feiern zum Abschluss Siege.

Gruppe B: Der Titelverteidiger löst das Ticket

Als 17. Team löste Portugal das Ticket für die EM 2020. Am letzten Spieltag in der Gruppe B lieferte sich der amtierende Europameister ein Fernduell mit Serbien. Dank einem 2:0-Sieg in Luxemburg verteidigte Portugal den 2. Platz hinter der bereits qualifizierten Ukraine. Bruno Fernandes (39.) und Cristiano Ronaldo (86.) erzielten die Treffer.

Serbien spielte zum Abschluss zuhause 2:2 gegen die Ukrainer. Die Gastgeber führten dank Toren von Dusan Tadic und Aleksandar Mitrovic bis kurz vor Schluss. In der 93. Minute gelang Artem Besedin noch der Ausgleich. Allerdings hätte den Serben auch ein Sieg nicht geholfen. Immerhin bleibt ihnen als Sieger der Gruppe C4 der Nations League noch die Chance, sich über die Playoffs zu qualifizieren.

Video
Zusammenfassung Serbien - Ukraine
Aus Sport-Clip vom 17.11.2019.
abspielen

Für die EM qualifizierte Teams

Schweiz, Dänemark, Portugal, Deutschland, Niederlande, Kroatien, Österreich, Belgien, Italien, Russland, Polen, Ukraine, Spanien, England, Tschechien, Frankreich, Türkei, Finnland, Schweden

Gruppe A: England mit klarem Sieg zum Abschluss

Die Entscheidungen um die EM-Tickets waren schon vor dem letzten Spieltag gefallen. Gruppensieger England feierte zum Abschluss der Qualifikation einen 4:0-Erfolg auswärts gegen den Kosovo. Harry Winks, Harry Kane, Marcus Rashford und Mason Mount waren erfolgreich.

Während England und Tschechien (0:1 in Bulgarien) an der EM dabei sind, hat der Kosovo als Sieger der Gruppe D3 der Nations League in den Playoffs noch eine Möglichkeit zur Qualifikation.

Gruppe H: Frankreich und die Türkei gewinnen

Die Franzosen und die Türken hatten die Qualifikation bereits am Donnerstag perfekt gemacht. In der letzten Runde gab es für beide Teams weitere Siege zu bejubeln. Corentin Tolisso und Antoine Griezmann schossen Frankreich zum 2:0-Sieg in Albanien. Die Türkei schlug Andorra auswärts dank 2 Toren von Enes Ünal ebenfalls 2:0.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.11.19, 22:40 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Ich weiss das ich zu einer Minderheit gehöre, aber ja mich würden diese Partien interessieren. Abgesehen davon haben Sie wohl recht, und SRF wird wohl nicht z.Bsp. Nordmazedonien-Georgien zeigen... dann suche ich mir halt einen Sender den ich empfangen kann und diese(s) Spiel(e) zeigt. Nun jedem das Seine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Del Bianco, Nordmazedonien-Georgien könnte es frühestens im Play-Off-Final der Teams aus der Division D der Nations League geben. Aufgrund der Ergebnisse in der Nations League steht bereits fest, dass Nordmazedonien (41. Rang) seinen Halbfinal zuhause austragen kann, und zwar gegen Kosovo (42. Rang), während der andere Halbfinal Georgien (40. Rang)-Weissrusland (43. Rang) lautet. Aber Sie wünschten ja, dass SRF alle 4 Play-Off-Turniere ganz überträgt (also 8 Halbfinal- und 4 Finalspiele).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Auch wenn es schwerer war als erwartet, lag es schon in der Luft, dass der Titelverteidiger an der EM dabei sein würde... das wussten (ahnten) wohl die Serben auch. Doch sind ihre Chancen intakt das Miniturnier im März zu gewinnen (Nations League Playoffs) Die Gegner, egal wer sie denn auch sein mögen, haben diese Chance gleichermassen. Auf diese 4 Mini-Turniere freue ich mich jetzt schon. Hoffentlich übertragt SRF diese auch ganz. Die Spannung in den betreffenden Länder wird riesig sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Wieso soll SRF innert etwa vier Tagen zwölf zusätzliche Quali-Spiele im Männerfussball übertragen, an denen die Schweiz nicht beteiligt ist? Es sind ja vermutlich nur wenige "Kracher" dabei. Oder möchten Sie wirklich die voraussichtlichen Spiele Georgien-Weissrussland und Nordmazedonien-Kosovo schauen oder z.B. das eventuelle Serbien-Israel usw.? Zudem wird es für die nicht an den Playoffs beteiligten Teams eines oder zwei Testspiele geben, so auch für die Schweizer Nati.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Schon wieder ein Team, das gegen einen vermeintlich Kleinen grösste Mühe hat. Also ihr lieben Stänkerer und Besserwisser, wenn ihr das nächste Mal die Schweizer Nati in Grund und Boden schreibt, stellt doch bitte vorher euer Hirn ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen