Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung FC Lugano - Malmö FF
Aus Sport-Clip vom 07.11.2019.
abspielen
Inhalt

0:0-Remis gegen Malmö Trotz Torfluch in Europa League: Lugano hält Hoffnung am Leben

Starker Auftritt, defensiv solide und offensiv für Akzente gesorgt – nur die Tore fehlten. So lässt sich nicht nur das heutige Spiel resümieren, sondern in etwa die gesamte bisherige Europa-League-Kampagne des FC Lugano. Auch am Donnerstagabend im wichtigen Gruppenspiel gegen Malmö konnte das Team von Neo-Trainer Maurizio Jacobacci diesen Fluch nicht abschütteln.

Die Luganesi tun sich weiter unheimlich schwer mit der Chancenauswertung.
Legende: Verzweifelter Holender Die Luganesi tun sich weiter unheimlich schwer mit der Chancenauswertung. Keystone

Torfluch hält Einzug

Die Partie, die aus platztechnischen Gründen im St. Galler kybunpark stattfand, entwickelte sich besonders in der 2. Halbzeit zu einem einseitigen Anrennen ohne Ende. Der Tor-Fluch der Luganesi lässt sich mit den Szenen zwischen der 57. und der 68. Minute verbildlichen:

  • Ein vermeintlicher Treffer von Balint Vecsei in der 57. Minute wird wegen einer knappen Abseitsposition aberkannt – ein strittiger Entscheid, wie die Bilder zeigen.
  • Nur 4 Minuten später kommt Carlinhos nach einem Freistoss freistehend zum Kopfball, nickt das Leder aber genau in die Hände von Malmö-Goalie Johan Dahlin.
  • Wiederum 4 Minuten später taucht Filip Holender alleine vor Dahlin auf, kann das Leder aber ebenfalls nicht versenken.
  • 3 weitere Zeigerumdrehungen später schlenzt Marco Aratore den Ball aus etwa 20 Metern nur Zentimeter über das rechte Lattenkreuz.

Insgesamt war der FC Lugano der Führung bereits zum Pausenpfiff näher – tat sich aber schon früh im Abschluss schwer. In der 8. Minute fehlten nur Zentimeter zur frühen Führung. Mattia Bottani scheiterte nach blitzschnellem Umschaltspiel der Luganesi am gegnerischen Goalie haarscharf. Später verpassten Holender und Carlinhos den Torerfolg ebenfalls nur knapp.

Bankrott-Erklärung der Malmö-Offensive

Die Schlussphase änderte nichts am Skore, Dahlin rettete 7 Minuten vor Schluss in extremis nach einem weiteren Weitschuss von Aratore. Malmö, das die Saison in der schwedischen Liga an 2. Position abgeschlossen hatte, enttäuschte offensiv auf allen Ebenen, brachte nur einen einzigen Torschuss zustande (bei deren 6 der Tessiner).

Da der FC Lugano nicht zum so dringend benötigten Tor fand, schwinden nun auch die Chancen auf das Weiterkommen. Weil Kopenhagen und Dynamo Kiew im anderen Gruppenspiel aber 1:1-Unentschieden spielten, liegt für die Tessiner trotzdem gar noch der Gruppensieg drin. Man würde aber 2 Siege aus den verbleibenden 2 Spielen brauchen – und auf jeden Fall den Torfluch besiegen müssen.

Video
Zusammenfassung Kopenhagen - Dynamo Kiew
Aus Sport-Clip vom 07.11.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.11.2019, 18:40 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.